weather-image
21°

Siegfried Walch: »In große Zukunftsaufgaben investieren«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Siegfried Walch

Zur Person: Siegfried Walch kommt aus Inzell und ist 35 Jahre alt. Seit 2014 ist der CSU-Politiker Landrat. Zu seinen Hobbys zählen Bergsteigen, Kochen und Musi-spielen. Sein Lebensmotto ist »Leben und leben lassen«.


Warum wollen Sie Landrat bleiben?

Anzeige

Weil mir meine Heimat am Herzen liegt! Weil ich auch die nächsten sechs Jahre unseren Landkreis sozial, ökologisch und wirtschaftlich nach vorne bringen möchte. Weil ich alles dafür tun möchte, dass junge Menschen auch in Zukunft bei uns beste Chancen vorfinden. Und weil ich möchte, dass unsere Gesellschaft zusammenhält.

Was gefällt Ihnen besonders gut am Landkreis?

Dass die Menschen zusammenhalten, anpacken und füreinander da sind. Ehrenamt, Vereine und Verbände halten unsere Gesellschaft zusammen. Deswegen müssen wir alles tun, um das Ehrenamt weiter zu stärken.

Welche Projekte wollen Sie in den nächsten Jahren angehen/umsetzen?

Wir wollen den Landkreis zur Leuchtturmregion für berufliche Bildung machen: mit dem Campus Chiemgau, mit einem Neubau der Berufsschule I und mit weiterhin kräftigen Investitionen in unsere Bildungseinrichtungen. Wir werden das soziale Netz in unserer Region weiterentwickeln: Das Chiemseehospiz in Bernau wird Ende 2020 eröffnet, zudem planen wir den Bau einer stationären Kurzzeitpflege in Trostberg und den Neubau des Kreisaltenheims in Palling mit Tagespflegeplätzen. Wir werden in bezahlbarem Wohnraum investieren: in einem ersten Schritt 33 Millionen Euro für über 200 neue Wohnungen. Wir wollen einen modernen, nachhaltigen, ökologischen und wirtschaftlich vernünftigen ÖPNV entwickeln. Den CO2-Ausstoß bei unseren Landkreis-Gebäuden haben wir mit Modernisierungen nach neuesten Standards in den letzten Jahren um 80 Prozent reduziert. Bis 2025 wollen wir alle Landkreis-Gebäude CO2-neutral bewirtschaften. Und wir werden weiter konsequent Schulden abbauen: Seit 2014 haben wir die Schulden des Landkreises von 71 auf gut 38 Millionen Euro reduziert und damit fast halbiert. Unser Ziel ist: Bis zum Jahr 2030 soll unser Landkreis schuldenfrei sein. Wir wollen nicht in die Reparatur der Vergangenheit investieren, sondern in große Zukunftsaufgaben!

Lesen Sie auch:

Bericht über unsere Podiumsdiskussion mit den Landratskandidaten: »Jede Sanierung ist hart« – Schlagabtausch über Kreiskliniken

Unsere Hintergrundberichte

Kandidatenübersicht nach Städten und Gemeinden

Landratskandidaten Traunstein

Landratskandidaten BGL

Bergen

Chieming

Grabenstätt

Grassau

Inzell

Kirchanschöring

Marquartstein

Nußdorf

Petting

Reit im Winkl

Ruhpolding

Schleching

Seeon-Seebruck

Siegsdorf

Staudach-Egerndach

Surberg

Taching am See

Teisendorf (BGL)

Traunreut

Traunstein

Übersee

Unterwössen

Vachendorf

Wonneberg

Mehr aus der Stadt Traunstein