weather-image
24°

Justus Pfeifer: »Dorfgemeinschaft ist für mich Herzenssache«

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Justus Pfeifer

Zur Person: Justus Pfeifer ist 30 Jahre alt, verheiratet und Berufsoffizier im fliegerischen Dienst der Luftwaffe. Er ist gemeinsamer Bürgermeisterkandidat von CSU und VRB.


Warum wollen Sie Bürgermeister werden? Was gefällt Ihnen besonders gut in Ihrer Gemeinde? Welche Projekte wollen Sie in den nächsten Jahren angehen?

Anzeige

Ich hatte das Glück, in Ruhpolding aufwachsen zu dürfen. Das Miteinander in unserer Dorfgemeinschaft ist für mich deshalb Herzenssache. Wir brauchen auch künftig ein vielseitiges Vereinsleben und ein breites soziales Engagement. Dazu will ich die Vereine bei der Jugendförderung und der Durchführung von Veranstaltungen unterstützen, sie von Bürokratie entlasten.

Langfristig wollen wir ein »Haus der Vereine und Generationen« für Musikschule, Jugendtreff, Trachtenprobe und andere Gruppen etablieren. Für Rettungszentrum und Bauhof braucht es eine getrennte Lösung.

Ich wünsche mir, dass sich unsere Familien in Ruhpolding wohlfühlen. Beste Kinderbetreuung und ausgezeichnete Schulbildung sind dafür die Grundlage, hier braucht es ein Gesamtkonzept. Ein Neubau des Kindergartens ist aus meiner Sicht besser als der geplante Anbau. Die Schule will ich digitalisieren und modern ausstatten. Außerdem brauchen wir bezahlbaren Wohnraum für heimische Familien und Mitbürger mit geringerem Einkommen. Dazu will ich das staatliche Förderprogramm »Wohnungspakt Bayern« und den Ausbau von Dachgeschoßen nutzen. Bauland für junge Familien sollte in Baulücken ausgewiesen werden.

Als Bürgermeister will ich Mittelstand, Einzelhandel und Landwirtschaft stärken. Um den Leerstand im Ortszentrum zu bekämpfen, wollen wir beim Mietpreis neue Geschäfte in den ersten drei Jahren finanziell unterstützen. Ich werde zudem aktiv für einen Drogeriestandort in Ruhpolding werben. Im Tourismus möchte ich die bereits getätigten Privatinvestitionen und das Motto »Qualität statt Quantität« vorantreiben. Zudem will ich das Kurhaus auf Vordermann bringen und die Rauschbergbahn mit dem Landkreis und den Nachbargemeinden sanieren. Gemeinsam wollen wir eine Bürgercard einführen, mit der unsere Bürger Attraktionen wie Vita Alpina, Eishalle oder die neue Dorflinie vergünstigt nutzen können. Ich will das ungenutzte Potenzial Ruhpoldings als Bürgermeister wecken.

Unsere Hintergrundberichte

Kandidatenübersicht nach Städten und Gemeinden

Landratskandidaten Traunstein

Landratskandidaten BGL

Bergen

Chieming

Grabenstätt

Grassau

Inzell

Kirchanschöring

Marquartstein

Nußdorf

Petting

Reit im Winkl

Ruhpolding

Schleching

Seeon-Seebruck

Siegsdorf

Staudach-Egerndach

Surberg

Taching am See

Teisendorf (BGL)

Traunreut

Traunstein

Übersee

Unterwössen

Vachendorf

Wonneberg

Mehr aus Ruhpolding