weather-image
15°

SV Kirchanschöring mit guter Leistung

5.0
5.0
Bildtext einblenden
So wie im Punktspiel gegen den TSV 1860 Rosenheim (unser Bild) versetzte Manuel Jung (links) auch im Testspiel gegen die Rosenheimer wieder seine Gegner und trug mit einem Treffer zum Sieg des SV Kirchanschöring bei. (Foto: Butzhammer)

TSV 1860 Rosenheim: Stockenreiter, Lenz, Linner (46. Shabani), Wallner Christoph, Majdancevic, Weber, Tomic, Özek (60. Obermair), Hauswirth, Maier, Caner.


SV Kirchanschöring: Kracker, Janietz, Köberich, Höller, Omelanowsky, Eimannsberger, Maierhofer, Wentenschuh, Hofmann, Vogl. – SVK ab der 46. Spielminute: Hoyer, Stöwe, Hillebrand, Obermeier, Straßer, Gürcan, Karayün, Söll, Schild, Sturm, Jung.

Anzeige

Schiedsrichter: Felten (Traunwalchen).

Tore: 0:1 Höller (5.), 0:2 Maierhofer (31.), 0:3 Jung (85.), 0:4 Schild (86.).

Seit gut einer Woche befinden sich die Fußball-Bayernligisten aus Rosenheim und Kirchanschöring in der Vorbereitungsphase. Nach jeweils vier Trainingseinheiten oder Testspielen traten beide Mannschaften vor zahlreichen Zuschauern am Westerndorfer Kunstrasen gegeneinander an. Dass bei den Gelb-Schwarzen alle wieder auf Fußball brennen, zeigten die Zuschauer: Gut die Hälfte von ihnen war nämlich bei strahlendem Sonnenschein vom Waginger See angereist.

Unabhängig vom Ergebnis, das die Verantwortlichen beider Seiten in dieser Phase der Vorbereitung nach dem Spiel nicht überbewerten wollten, war SVK-Trainer Patrick Mölzl mit dem Auftritt seiner Mannschaft im ersten Test nach der Winterpause »sehr zufrieden«. Mölzl und sein Co-Trainer Dominik Hausner hätten »die Mannschaften durchgemischt.«

»Jeder habe seine Chance bekommen«, sich zu zeigen, »das haben sie auch alle.« Der SVK-Trainer gab aber zu bedenken, »dass wir noch viel Arbeit vor uns haben, vor allem taktisch.« Das eine oder andere laufe noch nicht so, wie er es sich vorstelle.

Ganze vier Minuten waren gespielt, da gewann Manuel Omelanowsky links im Mittelfeld einen Zweikampf, setzte sich durch, passte in die Gasse auf Josef Höller und der schob das Leder durch die Beine von 1860-Torwart Mario Stockenreiter zum 0:1 ins Netz. In der 31. Spielminute eroberte Bernd Eimannsberger im Mittelfeld den Ball, setzte Johannes Maierhofer in Szene und der schoss rechts im Sechzehner ganz cool ins linke untere Eck zum 0:2 für den SVK ein.

Kurz darauf retteten SVK-Torwart Dennis Kracker und Florian Hofmann nach einem Schuss von Egehan Caner auf der Linie. In der 43. Minute verfehlte 1860-Kapitän Christoph Wallner mit einem Weitschuss das linke Kreuzeck des SVK-Gehäuses nur knapp.

In der zweiten Halbzeit wechselten die Gelb-Schwarzen bis auf Florian Hofmann die Elf komplett durch. Mit zunehmender Spieldauer ließen die Kräfte beim in der Bayernliga besser platzierten TSV 1860 Rosenheim nach, was dem SVK zahlreiche Torchancen eröffnete. In der 85. Spielminute köpfte SVK-Stürmer Manuel Jung nach einem Eckball von rechts von Neuzugang Yunus Karayün in der Mitte unter der Querlatte ein. Nur eine Minute später sorgte Tobias Schild nach Vorarbeit von Alois Straßer für den 0:4-Endstand. mw