weather-image
22°

Wichtiger Sieg für den SV Neukirchen

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Der Teisendorfer Lukas Hofstetter (Mitte) musste sich in dieser Szene gleich gegen zwei Weildorfer – Simon Eisl (links) und Mathias Berschl – durchsetzen. (Foto: Wukits)

Keines der beiden Spitzenteams der Fußball-A-Klasse VII hat sich am 21. Spieltag eine Blöße gegeben. Spitzenreiter SV Leobendorf siegte gegen den ASV Piding II mit 3:2 und der Tabellenzweite ESV Freilassing II kam gegen den SV Saaldorf II zu einem 6:0-Erfolg.


WSC Bayerisch Gmain - TSV Petting 4:1

Anzeige

Der TSV Petting musste die Heimreise von seinem Auswärtsspiel beim WSC Bayerisch Gmain mit leeren Händen antreten. Der Tabellenvierte verlor nämlich mit 1:4. Für die Gäste sah es zunächst gut aus, denn Daniel Stippel machte bereits in der 8. Minute das 1:0. Doch die Heimelf dreht die Partie. Zunächst glich Tom Schubert aus (30.) und in der zweiten Halbzeit legte Bayerisch Gmain noch drei weitere Treffer nach. Dietmar Nagelmüller (70.), Maximilian Loidl (86.) und Tom Schubert (88.) sorgten für den Endstand. SB

SG Schönau II - SV Kirchanschöring III 1:0

Der SV Kirchanschöring III hat bei der SG Schönau II mit 0:1 verloren und rutschte damit auf den 10. Tabellenplatz zurück. Die dritte Mannschaft des Bayernligisten ist der Abstiegszone nun bedrohlich nahe. Das Siegtor für die Heimelf fiel dabei bereits in der 2. Minute durch Andreas Fernsebner. SB

TSV Teisendorf II - DJK Weildorf 3:3

Der TSV Teisendorf II musste sich mit der DJK Weildorf beim 3:3 die Punkte teilen.

Die Gäste erwischten dabei den besseren Start und gingen in der 10. Minute durch Martin Niederstraßer in Führung. In der 22. Minute folge die Antwort der Einheimischen, die durch Korbinian Lex zum Ausgleich kamen. In der 39. Minute gingen dann die Gäste erstmals in Führung. Michael Reischl war der Torschütze.

Nach dem Wechsel schaffte Teisendorf II den Ausgleich. Andreas Meier netzte ein (46.). Dann war wieder Weildorf am Drücker und Thomas Ochsenmayer machte das 3:2 (60.). Doch auch dieser Vorsprung hielt nicht lange, denn bereits zwei Minuten später glich Korbinian Lex erneut aus. SB

SV Neukirchen - FC Bischofswiesen II 4:3

Der SV Neukirchen hat einen ganz wichtigen 4:3-Sieg gegen den Tabellenvorletzten FC Bischofswiesen II eingefahren. »Das war ein enorm wichtiger Schritt von den Abstiegsplätzen weg«, betonte SVN-Trainer Franz Zeilinger. »Doch letztlich hätten wir die Partie bei unseren Chancen schon viel früher entscheiden müssen.«

Es dauerte bis zur 14. Minute, ehe der erste Treffer fiel. Willi Schmid tankte sich auf der linken Seite durch und vollstreckte vom Fünfereck zum 1:0 für Neukirchen. Doch das sollte nicht lange so bleiben. Vier Minuten später kam ein langer Ball auf Christoph Strauch, SVN-Schlussmann Xaver Eichstätter zögerte mit dem Herauslaufen und so brauchte Strauch nur einzuschieben – 1:1. Aber es sollte noch besser kommen für Bischofswiesen. In der 22. Minute flankte Marco O’Connor von der linken Seite zu Dominik Delacher, dessen Kopfball gegen die Laufrichtung von Eichstätter landete im Tor.

Postwendend rückte Markus Prechtl das Ergebnis mit dem 2:2 wieder zurecht. In der Folge waren die Hausherren klar tonangebend und bestimmten eindeutig das Geschehen. Bischofswiesens Torhüter Christoph Renoth konnte sich nun mehrfach auszeichnen. Machtlos war er jedoch kurz vor dem Pausenpfiff, nachdem Willi Schmid passgenau in den Lauf von Markus Prechtl spielte und der mit einem überlegten Schlenzer ins lange Eck den SVN mit 3:2 in Front brachte.

Nach dem Wechsel ging es munter weiter. In der 53. Minute fiel das 4:2 für die Heimmannschaft, doch beim finalen Pass von Willi Schmid zu Andi Bachmaier stand der Schütze im Abseits und der souveräne Schiedsrichter Christian Greim entschied zu Recht auf Abseits. So dauerte es bis zur 60. Minute bis der vierte Treffer fiel. Ein langer Ball von Marian Schmid landete bei Andi Schmid und der ließ sich die Chance allein vor FC-Torhüter nicht entgehen und vollstreckte eiskalt.

Kurz darauf kamen die Gäste nochmals heran. Marco O’Connor schaltete am schnellsten und drückte das Leder aus zwei Meter zum 4:3 über die Linie. Fast wäre in der 71. Minute der Ausgleich gefallen, aber Xaver Eichstätter drehte einen Schuss von Mario Rechtenbach aus 18 Meter mit den Fingerspitzen über die Latte. FC-Mittelfeldakteur Christoph Strauch sah noch Gelb-Rot. hw