weather-image
20°

Traunwalchner Tennisabteilung hofft auf Allwetterplätze

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Tobias Lischke (rechts) wurde bei der Jahreshauptversammlung der Tennisabteilung des TSV Traunwalchen für zwei weitere Jahre zum Abteilungsleiter gewählt. Neu in die Vorstandschaft gewählt wurden als sein Stellvertreter Erik Bründl (Mitte) und Christian Reinelt als Schriftführer. Nicht auf dem Foto ist der wiederbestätigte Kassier, Peter Lischke. (Foto: Rasch)

Die Tennisabteilungsleitung des TSV Traunwalchen-Matzing stellt Überlegungen an, in zukunftsorientierte Allwetterplätze zu investieren. Durch einen frostsicheren, sogenannten Tennis Force ES Belag, könnte nicht nur der Spielbetrieb verlängert werden. Es wäre auch keine Instandhaltung im Frühjahr oder Herbst notwendig.


Eine Entscheidung wurde in der Jahreshauptversammlung im Restaurant Austermayer, in der auch die Vorstandschaft neu gewählt wurde, noch nicht getroffen. Zunächst gilt es, die damit verbundenen baurechtlichen Auflagen sowie die Finanzierung abzuklären.

Anzeige

Weil die drei klassischen Sandplätze nach rund 40 Jahren dringend generalsaniert werden müssen, wäre es nach Auffassung des Abteilungsleiters Tobias Lischke sinnvoll, diesen Schritt zu gehen und in Ganzjahresplätze zu investieren. Der Pflegeaufwand wäre gering. Die Plätze müssten im Frühjahr nicht mehr instandgesetzt und im Herbst nicht mehr winterdicht gemacht werden, sagte Lischke.

Er habe von einer Firma auch unverbindlich ein Angebot eingeholt, das für alle drei Plätze bei rund 100 000 Euro liegen würde. Die Plätze könnten binnen zwei Wochen hergestellt werden und wären auch gleich bespielbar. Abzüglich der zu erwartenden Zuschüsse des Bayerischen Landessportverbands (BLSV) und der Stadt Traunreut müsste die Abteilung rund die Hälfte der Herstellungskosten übernehmen. Lischke zeigte sich überzeugt davon, dass sich die Investition auf lange Sicht lohnen würde. Bei aller Euphorie des Abteilungsleiters waren sich die anwesenden Mitglieder einig, zunächst die baurechtlichen Auflagen und die Finanzierung abzuklären.

Die Abteilung habe in der vergangenen Saison zwar gut gewirtschaftet und der »Säckel der Abteilung füllt sich langsam«, räumte Lischke in Vertretung des Kassiers Peter Lischke ein. Um aber in einen neuen Belag zu investieren, müsste ein Darlehen aufgenommen werden.

Nach den Vorstellungen des Abteilungsleiters sollte auch nach Sponsoren Ausschau gehalten werden. Außerdem vertraue er auch auf tatkräftige Unterstützung der Mitglieder und Helfer, die sich auch in der diesjährigen Saison beim Herrichten und Einwintern der Plätze eingebracht hätten.

Um die Gemeinschaft untereinander zu fördern, schlug Lischke vor, die Aufgaben, die auf der Anlage und im Spielbetrieb das ganze Jahr hindurch anfallen, auf mehrere Schultern zu verteilen. Es konnten auch gleich Ansprechpartner benannt werden.

Einig waren sich die insgesamt 16 Versammlungsteilnehmer auch darüber, dass Tobias Lischke für weitere zwei Jahre die Abteilung anführt. Zum neuen stellvertretenden Abteilungsleiter wurde Erik Bründl als Nachfolger von Hans Zillner gewählt. Nach sechs Jahren im Amt kandidierte Zillner nicht mehr. Ebenso stellte Helmut Rasch nach 20 Jahren seinen Posten als Schriftführer zur Verfügung. Für ihn wurde Christian Reinelt gewählt. Als Kassier wurde Peter Lischke bestätigt. Der Posten eines Sport- und Jugendwarts wurde nicht mehr besetzt.

Lischke berichtete, dass sich die Mitgliederzahl konstant bei 120 bewege. Das Training für Erwachsene und Kinder sei gut angenommen worden und werde auch in der kommenden Saison wieder angeboten. Weiter teilte er mit, dass in der vergangenen Saison zwei Herren- und eine Damenmannschaft für den TSV erfolgreich in der Chiemgau-Hobbyrunde aufschlugen. Die Hobbyherren holten sogar beim traditionellen Turnier der Chiemgau-Hobbyrunde in Kärnten zum dritten Mal in Folge den Pokal nach Traunwalchen. In der kommenden Saison wird der TSV nur noch die beiden Herrenmannschaften in der Hobbyrunde stellen. Nach Angaben von Gitti Neuhauser habe sich die Damenmannschaft wegen Spielerinnenmangels aufgelöst.

Weiter gab Lischke die Termine für die internen Turniere im nächsten Jahr bekannt: Ein Auftakt-Schleiferlturnier findet Ende April statt und die Vereinsmeisterschaften werden vom 22. Juni bis 20. Juli durchgeführt. Das Gedächtnisturnier findet am 21. September statt.

Der Hauptverein kann im nächsten Jahr auf 60 Jahre zurückblicken. Dieses Jubiläum wird nach Angaben des Vorsitzenden Hans Huber mit einem dreitägigen Fest von Freitag, 26. bis Sonntag, 28. Juli im Steinbruch in Traunwalchen gefeiert. Er würde sich darüber freuen, wenn die »Tennisler« im Rahmen einer Fußball-Dorfmeisterschaft auch eine Mannschaft stellen würden. Das sportliche Ereignis findet am Samstag, 27. Juli, auf dem Sportgelände des TSV statt. Zum Auftakt am Freitagabend findet im Steinbruch ein Festabend mit geselligem Beisammensein mit der Band Gaudi Harmonie statt. Am Festsonntag ist in der Pfarrkirche Traunwalchen ein Gottesdienst vorgesehen mit anschließendem Festzug durch das Dorf. ga

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein