weather-image

Team Gut Ising holt sich den Chiemsee-Cup

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie holten sich den Sieg: die Aktiven des Teams Gut Ising mit (von links) Isabel von Morgenstern, Segundo Copello, Sophia Jaenecke und Francisco Ratagan.

Zu einem gelungenen Pferdesport-Ereignis wurde der Gut-Ising-Chiemsee-Cup für Polomannschaften, der auf Gut Ising ausgetragen wurde. Dabei traten Amateure und Profis verschiedener Klassen an. Letztlich holte sich das Team Gut Ising den Gesamtsieg im Feld der sieben Mannschaften. Diese bestanden aus internationalen Spielern, unter anderem aus der Schweiz, Argentinien, Österreich und Guatemala. Die 28 Sportler waren mit über 100 Pferden am Start.


Das Finale des Teams Gut Ising gegen das Team LGT der Liechtensteiner Privatbank hätten sich die Zuschauer spannender nicht wünschen können. Dabei galt der Sieger des Vorjahres, Gut Ising – mit der Tagmersheimer Poloclub-Inhaberin Isabel von Morgenstern und ihrer Tochter Sophia Jaenecke, sowie den aufeinander eingespielten Profis Segundo Copello und Francisco Ratagan – als klarer Favorit. Schließlich hatte die Mannschaft die Qualifikationsspiele alle souverän gewonnen.

Anzeige

Für den Gegner LGT war unter anderem Deutschlands beste Polospielerin und Vorsitzende des Mitveranstalters Chiemsee Polo Club Gut Ising, Eva Brühl, am Start. Geführt wurde das Team vom argentinischen Profi Patricio Gaynor. Da LGT im Gesamthandicap schwächer war, wurden ihnen nach Poloregel anderthalb Tore vorgegeben, die sie im ersten Chucker erfolgreich verteidigen konnten. Dann wendete sich das Blatt: In den folgenden zwei Spieleinheiten konnte das Team Gut Ising durch cleveres Kombinationsspiel einen leichten Vorsprung sichern.

Im letzten Chucker lieferte das Gegnerteam jedoch mit einem Tor von Ann Maier – die für ihre Spielleistung als Amateurin mit Handicap -1 mit dem Preis als »Most valuable Player« ausgezeichnet wurde – sowie einem gekonnten Treffer des Profis Gaynor eine grandiose Aufholjagd. Diese hätte mit einer Attacke von Eva Brühl in den letzten Sekunden fast noch zum Sieg geführt. Der Ball wurde jedoch abgefangen, womit das Team Gut Ising mit einem halben Torvorsprung den Sieg errang.

Platz drei belegte das Team Derby von Gut Ising mit dem deutschen Profispieler Patrik Maleitzke, gefolgt vom Team Cosmo mit den zwei Mitgliedern des Chiemsee-Poloclubs Alexandra Ott und Jochen Stratmann, das nach einem spannenden Spiel auf Platz vier landete. Insgesamt besuchten fast 1500 Gäste den Chiemsee-Cup.

Unter den Zuschauern war auch der ehemalige mehrmalige Olympia-Medaillengewinner im Skilanglauf und Polo-Fan Tobias Angerer. Er betonte: »Es spielt keine Rolle, um welchen Sport es sich handelt, das Wichtigste sind immer Disziplin und Training.«

Ein weiterer Höhepunkt der drei Veranstaltungstage war die »Players Night«, mit ca. 120 Gästen. »Die Fans können sich schon heute auf den Chiemsee-Cup im Juli 2020 freuen«, lobt Eva Brühl. fb