weather-image
11°

Das Gauschießen in Matzing beginnt morgen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Zum Anschießen für das 63. Gauschießen trafen sich in Matzing (von links) Schützenmeister Manuel Borries von der SG Zur Heimat Matzing, Martin Schopp, Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Matzing, Anna Holzner und Alois Wimmer vom Alzgau Trostberg, Bürgermeister Klaus Ritter, Sportreferent Hans-Peter Dangschat und Norbert Alversammer, Schützenmeister der Schützengilde Traunwalchen. (Foto: Mix)

Die Schützengesellschaft Zur Heimat Matzing richtet das 63. Gauschießen des Alzgau Trostberg aus. Ab dem morgigen Samstag haben alle Schützen des Gaus zwei Wochen lang Gelegenheit zum Schießen an den modernen Ständen im Untergeschoss des Matzinger Feuerwehrhauses. Es werden rund 600 bis 700 Teilnehmer erwartet.


Schützenmeister Manuel Borries zeigte sich anlässlich des Anschießens am Mittwochabend stolz, dass sein Verein nach 40 Jahren zum zweiten Mal das Gauschießen ausrichten darf. 1979 wurde noch in der Reithalle in Pertenstein geschossen. Jetzt zum 140-jährigen Jubiläum der Schützengesellschaft kann das Gauschießen in den eigenen vier Wänden, die sich die SG mit der Feuerwehr teilt, an modernen elektronischen Ständen durchgeführt werden.

Anzeige

Mit Ausnahme der beiden Tage 1. und 6. November kann in den nächsten beiden Wochen täglich geschossen werden. Die Anmeldezeiten sind von Montag bis Freitag von 18 bis 21 Uhr und am Wochenende von 14 bis 21 Uhr. Manuel Borries hat eigens einen Schießzeit-Planer entwickelt und programmiert, um den Ablauf zu optimieren und lange Wartezeiten zu vermeiden. Unter www.schiesszeit-planer.de können sich einzelne Schützen, Vereine oder Gruppen für bestimmte Uhrzeiten eintragen, eine Registrierung ist dafür nicht notwendig. Diese Einträge sind anschließend für alle sichtbar, sodass man sofort sehen kann, wenn zu einem bestimmten Zeitpunkt schon viel los ist. »Schützen und Veranstalter sollten dadurch besser planen können«, betonte Manuel Borries. Als kleines Zuckerl gibt es für den Verein mit den meisten online gemeldeten und angetretenen Schützen einen Geldpreis von 100 Euro.

Dritter Gauschützenmeister Alois Wimmer, der selber schon vor 40 Jahren beim Gauschießen in Pertenstein dabei war, lobte die SG Heimat für die gute Vorbereitung und betonte, der Gau habe vollstes Vertrauen in den Verein. Bürgermeister Klaus Ritter bedankte sich für die Ehre, als Schirmherr auftreten zu dürfen. Die Schützengesellschaft habe sich eine große Aufgabe vorgenommen, bei der alle zusammenhelfen müssten. Er wünschte dem Verein viel Glück für die Veranstaltung.

Auch Sportreferent Hans-Peter Dangschat zollte den Schützen Respekt für ihr großes Vorhaben. Norbert Alversammer, Schützenmeister der Schützengilde Traunwalchen, meinte: »Wir als Patenverein sind stolz auf euch.« Die Traunwalchner richteten 2013 das Gauschießen zusammen mit Nußdorf aus und wissen deshalb, was dabei an Arbeit auf einen Verein zukommt.

Beim Gauschießen gibt es neben Pokalen und der Ehrenscheibe auch wertvolle Sachpreise, darunter ein Luftgewehr und eine Luftpistole als erste Preise zu gewinnen. Der Gauschützenball mit Proklamation der Gaukönige findet am Samstag, 16. November, um 20 Uhr im Gasthaus Jobst in Rettenbach statt. Die Siegerehrung mit Preisverteilung ist am Sonntag, 17. November, ab 19 Uhr ebenfalls im Gasthaus Jobst. mix

Italian Trulli