weather-image
34°

Beachtliche Leistungen vor 500 Zuschauern

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Kräftig zugepackt wurde auch in der Königsklasse. Der Traunsteiner Christian Pribil (oben), hier gegen Hermann Höllwart, wurde in dieser Kategorie Vierter – punktgleich mit dem Gesamtsieger. Schiedsrichter Hans Bernsteiner (rechts) beobachtet das Geschehen.

Über eine hervorragende Zuschauerkulisse durften sich die heimischen Sportler bei Alpencup-Ranggeln in Inzell freuen. 500 Zuschauer, darunter Schirmherr und Bürgermeister Hans Egger, sahen die besten Ranggler aus den vier Ländern Salzburg, Tirol, Südtirol und Bayern. Der einzige internationale Wettkampf der Saison auf bayerischem Boden fand im Inzeller Kurpark statt.


Vor den Schülerklassen wurde eine Bambini-Wertung (3 bis 6 Jahre) ausgetragen, bei der alle Teilnehmer einen Preis erhielten. Hier traten die beiden Söhne Tobi und Maxi von Vereinsvorstand Johann Schwabl an. Während Maxi keinen Kampf gewinnen konnte, setzte sich sein großer Bruder mit einem Ausheber gegen Johannes Schwaiger aus Maria Alm und mit einem Aufdreher gegen den Piesendorfer Simon Embacher durch und wurde Erster.

Anzeige

In der mit drei Teilnehmern besetzten Allgemeinen Klasse IV gingen der Weißbacher Hubert Holzner und der Ruhpoldinger Michael Gstatter an den Start. Gstatter begann mit einem Freilos, Holzner musste sich dem Leoganger Andreas Eberl geschlagen geben. Im zweiten Durchgang traf Gstatter ebenfalls auf den Leoganger, auch er konnte sich nicht durchsetzen und wurde somit Zweiter, Dritter wurde Hubert Holzner.

In der Klasse III waren die Inzeller Florian Schwabl und Matthias Meyer unter den fünf Teilnehmern. Schwabl bezwang den Piesendorfer Daniel Höller durch Kreuzwurf. Im Duell um Platz 1 reichte Schwabl für den Klassensieg ein Unentschieden gegen den Zillertaler Andreas Hauser, der mit einem Freilos gestartet war. Meyers erste Runde gegen Andreas Schwaiger aus Maria Alm endete ohne Sieger, im anschließenden Kampf um Platz 3 traf er erneut auf Schwaiger, den er schließlich nach 5:59 Minuten spektakulär durch einen Fußfeger besiegte.

In der Klasse II trat unter den sieben Teilnehmern Hans Schwabl an. Sein erster Einsatz gegen Michael Schoner endete mit einem Remis, ebenso wie seine zweite Runde gegen Stefan Sulzenbacher (beide Brixental/Wildschönau). In seinem dritten Durchgang setzte er sich gegen den Zillertaler Daniel Fankhauser mit seinem starken Armzug durch. In der Begegnung um Platz 3 reichte Sulzenbacher ein erneutes Unentschieden aufgrund der besseren Kampfzeit, Schwabl wurde Vierter.

Unter den zehn Teilnehmern der Königsklasse traten neben dem Traunsteiner Christian Pribil auch die Brüder Stefan und Thomas Plenk an, die Söhne von Lorenz Plenk, dem dieses Ranggeln gewidmet ist. Stefan Plenk musste sich dem Vorsteiger des späteren Klassensiegers Christoph Mayer vom Rangglerverein Taxenbach/Eschenau geschlagen geben, ebenso sein Bruder Thomas gegen den Ausheber des Saalbachers Christopher Kendler.

Christian Pribil erkämpfte sich einen Sieg durch einen Aufdreher gegen den Bramberger Johann Kaserer. Mit jeweils einem Sieg und drei Unentschieden wurden die Plätze der Kontrahenten Christian Pirchner vom Rangglerverein Taxenbach/Eschenau, Kendler, Mayer und Pribil durch die Kampfzeit entschieden: Pribils 2:23 Minuten reichten nicht mehr für einen Platz unter den ersten Drei, er wurde Vierter.

Im Hogmoar-Wettbewerb gingen 17 Teilnehmer an den Start. Viele Chiemgauer kamen durch eine Niederlage nicht über die erste Runde hinaus: Matthias Meyer gegen den Alpencup-Führenden Christoph Mayer, Florian Schwabl gegen Klasse-I-Ranggler Christopher Kendler, Stefan Plenk gegen Benjamin Pichler (Passeier) und Hans Schwabl gegen Daniel Höller, dessen Stierer durch eine streitbare Entscheidung als Sieg gewertet wurde.

Mit einem Unentschieden auch nicht für ein Weiterkommen qualifiziert hatten sich die verbliebenen Bayern Thomas Plenk gegen Andreas Hauser und Christian Pribil gegen den Alpencup-Dritten Hermann Höllwart (Taxenbach/Eschenau). Insgesamt waren in Inzell 83 Teilnehmer am Start, davon 50 in den Schülerklassen. Die Ergebnisse von Inzell:

Schüler 3 bis 6: 1. Tobias Schwabl, Inzell; 2. Simon Embacher, Piesendorf; 3. Johannes Schwaiger, Maria Alm. – S 6 bis 8: 1. Matthäus Gander, Matrei; 2. Julian Hofer, Niedernsill; 3. Christian Gläser, Piesendorf. – S 8 bis 10: 1. Simon Lang, Matrei; 2. Jakob Stemberger, Matrei; 3. Florian Scheiber, Leogang. – S 10 bis 12: 1. Stefan Gastl, Brixental/Wildschönau; 2. Martin Auer, Passeier; 3. Freddy Falk, Passeier. – S 12 bis 14: 1. Tobias Loinger, Brixental/Wildschönau; 2. Gabriel Riedlsperger, Saalbach; 3. Marcel Pichler, Mittersill.

Jugend 14 bis 16: 1. Philip Holzer, Matrei; 2. Peter Mitterer, Zillertal; 3. Jakob Rohregger, Bramberg. – J 16 bis 18: 1. Andreas Moser, Piesendorf; 2. Simon Straßer; 3. Lukas Leo, beide Zillertal.

Klasse IV: 1. Andreas Eberl, Leogang; 2. Michael Gstatter, Ruhpolding; 3. Hubert Holzner, Weißbach. – Klasse III: 1. Florian Schwabl, Inzell; 2. Andreas Hauser, Zillertal; 3. Matthias Meyer, Inzell. – Klasse II: 1. Hansjörg Voithofer; 2. Simon Blaickner, beide Bramberg; 3. Stefan Sulzenbacher, Brixental/Wildschönau. – Klasse I: 1. Christoph Mayer, Taxenbach/Eschenau; 2. Christopher Kendler, Saalbach; 3. Christian Pirchner, Taxenbach/Eschenau. – Hogmoar: 1. Christian Pirchner; 2. Christoph Mayer, beide Taxenbach/Eschenau; 3. Christopher Kendler, Saalbach.

In der Alpencup-Wertung führt Christoph Mayer (74 Punkte) vor Christian Pirchner (68,5 Punkte), Hermann Höllwart (51 Punkte), Hansjörg Voithofer (36,5 Punkte) und Christopher Kendler (31,5 Punkte).

Der nächste Termin ist am Samstag, den 24. September. Dann findet in Hopfgarten das Tiroler Schlussranggeln mit der ersten der beiden verbleibenden Alpencup-Wertungen statt. ce