weather-image
21°

Kampf um die Aufstiegschance

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Während Christian Fuchs (Mitte) mit dem SV Kirchanschöring II noch um die Vizemeisterschaft kämpft, geht es für Sebastian Tiefenthaler und Maximilian Weiss mit dem SV Ruhpolding gegen den Abstieg in der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV. (Foto: Wukits)

Im Kampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz in der Fußball-Kreisklasse IV empfängt der SV Kirchanschöring II (2. Platz/42 Punkte) morgen um 14 Uhr den TSV Berchtesgaden (4./40). Während die Gastgeber mit einem 2:0-Sieg gegen den BSC Surheim den zweiten Platz am vergangenen Wochenende verteidigt haben, verpasste Berchtesgaden im Nachholspiel am Mittwochabend die Chance, Kirchanschöring zu verdrängen. Mit 0:1 unterlag der TSV dem SV Kay, der die Berchtesgadener nun sogar von Platz drei verdrängt hat und punktgleich (42 Zähler) hinter Kirchanschöring lauert.


Allerdings muss der SV Kay am 23. Spieltag vorlegen. Im einzigen Samstagsspiel tritt der SV um 16 Uhr beim TSV Fridolfing (12./21) an. Fridolfing muss in der Partie unbedingt punkten, um den Anschluss an die sicheren Nichtabstiegsplätze zu halten und nicht noch von Verfolger Ruhpolding überholt zu werden.

Anzeige

Denn auch der SV Ruhpolding kann den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz noch schaffen: Mit 17 Zählern belegt das Team Rang 13. Die Chance, noch näher an den Tabellenzwölften heranzurücken, hat Ruhpolding mit der 1:2-Niederlage am Donnerstag gegen den SV Laufen vergeben. Am Sonntag empfängt Ruhpolding um 14 Uhr die DJK Weildorf (11./21), die punktgleich mit Fridolfing auf dem ersten Abstiegs-Relegationsplatz ebenfalls noch zittern muss.

Eine schwere Aufgabe erwartet am Sonntag um 15 Uhr den Tabellenletzten TSV Waging II (15 Punkte) beim Duell mit dem Tabellenführer und vorzeitigen Meister SV Saaldorf (57). Während sich Waging nach dem 1:0-Sieg gegen Ruhpolding wieder Hoffnungen machen kann und noch nicht ganz abgehängt ist, haben die Gastgeber beim 3:0-Sieg gegen den SV Kay bewiesen, dass die Saison für sie noch nicht vorbei ist. »Saaldorf steht souverän vorne und wir werden alles in die Waagschale werfen, was wir haben«, sagt Wagings 2. Abteilungsleiter Stefan Hinterreiter. »Wir werden versuchen, etwas Zählbares mitzunehmen und sind zuversichtlich.« Ein Vorteil könnte sein, dass erste und zweite Mannschaft nicht parallel spielen. Sollte es in Saaldorf nicht für Punkte reichen, hofft Hinterreiter auf die zwei Heimspiele, die Waging als nächstes vor der Brust hat.

Noch längst nicht in Sicherheit ist allerdings auch die DJK Otting, die mit 23 Punkten Rang 10 belegt. Am Sonntag empfängt sie um 15 Uhr den SC Inzell (6./33). Für Inzell ist die Partie der Abschluss einer torreichen Woche: Am Samstag besiegte der SC den TSV Fridolfing mit 5:2, am Mittwoch unterlagen die Inzeller mit 2:4 dem FC Bischofswiesen.

Nach dem Sieg hat Bischofswiesen nun 24 Punkte auf dem Konto und belegt Platz 9 – nur drei Punkte beträgt das Polster auf einen Abstiegs-Relegationsrang. Um 15 Uhr am Sonntag muss Bischofswiesen beim SV Laufen antreten (7./30).

Einen Punkt mehr (25) als Bischofswiesen hat der achtplatzierte BSC Surheim auf dem Konto, der um 14 Uhr beim TSV Traunwalchen aufläuft. Für den TSV (5./35) ist der zweite Tabellenplatz schon so gut wie außer Reichweite, sieben Zähler trennen die Mannschaft nach dem 3:2-Sieg gegen Bischofswiesen inzwischen schon von der Chance auf den Aufstieg. jom