Bildtext einblenden
Sie durfte sich über den 5. Platz im Sprint freuen: Marion Wiesensarter. (Foto: DSV)

Groß wird Zweiter

Mit zwei Podestplätzen bei den Männern und guten Ergebnissen bei den Frauen sind die deutschen Biathleten in das IBU-Cup-Finale in Ridnaun (Italien) gestartet. Dabei standen jeweils die Sprints auf dem Programm, am morgigen Samstag (10.30 Uhr Frauen, 13 Uhr Männer) geht es mit den Verfolgungsläufen weiter. Am Sonntag stehen noch die Single-Mixed- (10.30 Uhr) und die Mixed-Staffel (13 Uhr) auf dem Programm.


Bei den Männern verhinderte nur der laufstarke Norweger Erlend Bjöntegaard den ersten IBU-Cup-Sieg in der Karriere des Ruhpoldingers Marco Groß. Der 31-Jährige lag nach dem zweiten Schießen noch um 23,1 Sekunden hinter Groß (SC Ruhpolding), doch mit einer starken Schlussrunde sicherte sich der Norweger (24:33,6 Minuten/1 Schießfehler) noch den Sieg. Groß folgte nach fehlerfreiem Schießen mit 11,0 Sekunden Rückstand vor Philipp Horn (SV Frankenhain/+ 15,4/3), der nach dem zweiten Schießen noch Zehnter gewesen war. Rang 13 sicherte sich Simon Kaiser (WSV Oberhof/+ 56,0/2). Den 16. Platz erkämpfte Johannes Donhauser vom SC Ruhpolding (+ 1:00,9/2), auf dem 20. Platz von 84 Teilnehmern landete Matthias Dorfer (SV Marzoll/+ 1:08,6/2).

Bjöntegaard hat mit nunmehr 775 Punkten schon den Gesamtsieg im IBU-Cup sicher, auch sein Landsmann Haavard Bogetveit (647) kann ihn im letzten Rennen nicht mehr einholen. Auf Rang drei der Gesamtwertung folgt Lucas Fratzscher (WSV Oberhof/605), der diesmal nicht am Start war. Marco Groß rückte durch seinen Podestplatz auf den 17. Rang (315 Punkte) in der Gesamtwertung nach vorne.

Bei den Frauen geht die Französin Lou Jeanmonnot (20:32,4 Minuten/0 Schießfehler) nach ihrem Sieg vor Elisabeth Högberg (Schweden/+ 15,5 Sekunden/1) und der Norwegerin Karoline Erdal (+ 21,4/1) als Gesamtführende des IBU-Cups in den letzten Einzel-Wettbewerb der Saison, die Verfolgung am morgigen Samstag. Mit 620 Punkten liegt sie vor der diesmal nur achtplatzierten Norwegerin Ragnhild Femsteinevik (589) und Högberg (558) an der Spitze.

Beste Deutsche des Sprints war Marion Wiesensarter (SV Oberteisendorf/+33,7/0) als Fünfte. Stark präsentierte sich zudem Hanna Kebinger (SC Partenkirchen/+ 48,7/1) als Zehnte. Die weiteren Platzierungen: 19. Anna Weidel, WSV Kiefersfelden + 1:10,5; 24. Natalie Keller, SV Frankenhain + 1:29,8/1; 41. Juliane Frühwirt, SVM Tambach-Dietharz + 2:23,5/4; 45. Sophia Schneider, SV Oberteisendorf + 2:30,0/4.

Mit Rang 13 ist Wiesensarter (433 Punkte) auch derzeit die beste Deutsche im Gesamtklassement vor der schon seit längerem im Weltcup eingesetzten Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld/Stützpunkt Ruhpolding), die mit 426 Zählern auf Rang 14 folgt. Nun hofft Wiesensarter darauf, im Verfolgungslauf möglicherweise noch etwas weiter nach vorne zu rücken.

who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein