weather-image
21°

»Tickets zu verschenken« – eine »Tafel« für Kultur

5.0
5.0
Bildtext einblenden
»Kultur für alle« lautet das Motto der Aktion »Kultur-Raum im Landkreis Traunstein«. Florian Seestaller von der Bürgerhilfsstelle am Landratsamt Traunstein initiierte diese »Tafel für Kultur«, die kostenlose Kino- oder Theaterkarten an Bedürftige weitergibt.

Traunstein – »Tickets zu verschenken« hat die Freiwilligenagentur am Landratsamt Traunstein unter dem Motto »Kultur für alle« immer wieder für Menschen, denen aus finanziellen Gründen ansonsten der Besuch kultureller Veranstaltungen nicht möglich ist. »Das ist so eine Art Tafel für Kulturveranstaltungen«, erklärt Florian Seestaller, Leiter der Bürgerhilfsstelle im Landratsamt Traunstein, zu dem Projekt »Kultur-Raum Landkreis Traunstein«.


Auf die Idee, so etwas im Landkreis Traunstein zu initiieren, kam Seestaller über seine Arbeit in der Bürgerhilfsstelle. »Die Anregung stammt von Senioren, die mit einer kleinen Rente auskommen müssen und so genug damit zu tun haben, über die Runden zu kommen«, erklärt er. »Einige haben da bedauert, dass sie früher gern Kulturveranstaltungen besucht haben, aber sich das heute nicht mehr leisten können.«

Anzeige

Kultur auch für diejenigen, die durch alle Raster fallen

Aber auch, wer Leistungen nach der Grundsicherung oder Arbeitslosengeld II (Hartz IV) bezieht, kommt in den Genuss kostenloser Karten fürs Theater, Ballett, Konzerte, Kino, Kabarett oder Museen. Seestaller hat aber auch diejenigen im Blick, deren Einkommen gerade so über allen Grenzen liegen, und die durch jedes soziale Raster fallen. Damit auch sie an Kulturveranstaltungen teilhaben können, rechnet er als Entscheidungsgrundlage auf die entsprechenden Mindestsätze noch einmal zehn Prozent drauf. 350 »Kultur-Gäste« hat er derzeit in der Kartei.

Aber auch die andere Seite profitiert: Veranstalter haben nicht das Problem leerer Säle, sollte der Vorverkauf einmal nicht so gut laufen. Und als Musiker weiß Seestaller aus Erfahrung, dass es auch für den Vortragenden selbst schöner ist, vor vollem Haus zu spielen, als wenn noch viele Plätze leer sind.

Dabei sind die Karten, die die Freiwilligenagentur von den »Kultur-Partnern« erhält, keineswegs nur von der »Reste-Rampe« – einige Veranstalter spenden auch einfach so immer wieder Karten, um etwas Gutes zu tun. Beteiligt sind im Landkreis kommunale Kultureinrichtungen in Städten und Gemeinden des Landkreises Traunstein, Kinos oder Büchereien, private Veranstalter wie das eine oder andere Bauerntheater, aber auch das NUTS in Traunstein, das k1 in Traunreut, der Postsaal in Trostberg oder das Kultur- und Bildungszentrum Kloster Seeon.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Freiwilligenagentur haben alle Veranstaltungen erfasst, für die es kostenlose oder sehr stark ermäßigte Karten gibt. Auch haben sie die Nutzer erfasst, die »Kultur-Gäste«. Und schon bei der Anmeldung haben diese ausgefüllt, für welche Art von Kultur sie sich interessieren, etwa Theater, Ballett, Kabarett, Klassik, Jazz, Rock/Pop, Volksmusik, Lesungen/Vorträge, Kino, Ausstellungen, Museen oder auch Ferienprogramme für Kinder, Zirkusvorstellungen, Bildungsangebote oder etwa Sportveranstaltungen. Kommen Karten rein, rufen sie die in Frage kommenden »Kultur-Gäste« an und melden die Gäste an den Veranstalter.

Einziges Problem sei in manchen Fällen noch die Mobilität – »hier wäre es toll, wenn wir noch Leute finden könnten, die unsere 'Kultur-Gäste' zu Veranstaltungen mitnehmen und wieder heim bringen würden«, hat Seestaller schon die nächste Idee, wie sich Bürger aus dem Landkreis sozial engagieren könnten.

Wer »Kultur-Gast« werden möchte, kann sich in der Freiwilligenagentur im Landratsamt oder bei einem der »Sozial-Partner« einen Anmeldebogen holen, diesen ausfüllen und von seinem »Sozial-Partner« bestätigen lassen. Dazu gehören das Jobcenter Traunstein, das Sozialamt am Landratsamt, die Bürgerhilfsstelle am Landratsamt, das Bürgerbüro der Arbeiterwohlfahrt, die Caritas, die Diakonie, der VdK Kreisverband, die Traunreuter Brücke, die Bürgerbüros und Sozialfonds der Städte und Gemeinden sowie kirchliche Einrichtungen.

Nähere Informationen gibt es bei der Freiwilligenagentur

Die Anmeldung kann man dann abgeben bei der Freiwilligenagentur im Landratsamt (Dienststelle St.-Oswald-Straße). Dort gibt es auch weitere Informationen unter Telefon 0861/58 229. coho