weather-image
25°

So viele Bürger wie nie zuvor in der Gemeinde

1.3
1.3

Seeon-Seebruck – Die Zahl der Einwohner in der Gemeinde Seeon-Seebruck hat sich nach oben entwickelt. Laut Einwohnermeldeamt leben 5034 Personen in der Gemeinde. Das ist auch der höchste Stand seit Bestehen der Einheitsgemeinde im Jahr 1980. 4587 haben in der Gemeinde ihren Hauptwohnsitz gemeldet und 447 ihren Nebenwohnsitz. Knapp 1900 leben in Seeon, über 1600 in Truchtlaching und 1500 in Seebruck. Die Zahlen des Einwohnermeldeamtes aus dem Jahr 2015 gab Bürgermeister Bernd Ruth bei den Bürgerversammlungen in Truchtlaching, Seebruck und Seeon bekannt.


Dass das Kloster Seeon nach wie vor ein beliebter Trauungsort ist, belegen die Zahlen des Standesamtes. 2015 haben sich 208 Paare, davon 188 auswärtige, das Ja-Wort gegeben. Aus Seeon »trauten« sich sechs Paare, aus Seebruck fünf und aus Truchtlaching neun Paare. 42 Babys haben im vergangenen Jahr das Licht der Welt erblickt und 40 Menschen sind gestorben.

Anzeige

Auf einer Skala der Tourist-Info ist zu entnehmen, dass sich 2015 die Zahlen bei den Übernachtungen und bei den Gästen im Vergleich zu 2014 leicht nach oben entwickelt haben. Trotz rückläufiger Bettenzahlen wurden 173 291 Übernachtungen gezählt und über 46 000 Gäste. Gestiegen sind im vergangenen Jahr auch die Schülerzahlen in der Grundschule und in den Kindertagesstätten. Aktuell besuchen 119 Schüler die Grundschule in Seeon. In den Gemeindekindergärten in Truchtlaching und in Seeon sind 49 bzw. 22 Kinder und in der Kinderkrippe in Truchtlaching 12 Kinder angemeldet. Den katholischen Kindergarten mit Kinderkrippe in Seeon besuchen 43 Kinder.

Wie Kämmerer Albert Lahner bei den Bürgerversammlungen in allen drei Ortsteilen mitteilte, ist die Gemeinde seit dem letzten Jahr schuldenfrei. Das Haushaltsvolumen bewegte sich bei 12,3 Millionen Euro und damit auf dem Niveau der Vorjahre. Für den Rathausneubau konnten mittlerweile 1,3 Millionen Euro zurückgelegt werden. An den Landkreis Traunstein mussten über zwei Millionen Euro Kreisumlage abgeführt werden.

Bei den Einnahmen schlagen im Wesentlichen auch der Gemeindeanteil an der Einkommens- und Umsatzsteuer mit 2,4 Millionen Euro und die Schlüsselzuweisungen mit gut einer Million Euro zu Buche. Das Gebührenaufkommen bewegte sich insgesamt bei über 1,5 Millionen Euro. Dazu zählen unter anderem die Hafenanlage, die Wasser- und Kanalgebühren und der Fremdenverkehrsbeitrag.

Zu den größten Investitionen neben dem Grunderwerb zählt die Erschließung des neuen Baugebietes »Kobelreut« in Truchtlaching (255 000 Euro) und der Umbau der ehemaligen Gruber-Alm in Roitham, in der, bis zur Fertigstellung des neuen Rathauses in Seebruck die Verwaltung ausgelagert ist. Im Nebengebäude der Gruber-Alm mussten weitere Umbauten für die Unterbringung von Flüchtlingen vorgenommen werden. Unterm Strich wurden in den Umzug der Verwaltung und in die Umbaumaßnahmen über 260 000 Euro investiert.

Über 400 000 Euro mussten an den Abwasserzweckverband für Investitionen und Betriebskosten abgeführt werden und für den laufenden Straßenunterhalt wurden rund 115 000 Euro ausgegeben. Der Geh- und Radwegbau von Burgham nach Grafenanger belastete die Gemeinde mit 96 000 Euro und für den Kanalbau und Baumaßnahmen im Bereich der Wasserversorgung Seeon wurden insgesamt rund 140 000 Euro ausgegeben. Investiert wurde auch in die Kunst, etwa in ein Kirchner-Taufbecken in Seeon.

Im laufenden Jahr steht die Gemeinde durch den Neubau des Rathauses vor einer großen Herausforderung. Die Pläne sind gezeichnet. Baustart soll im Juli sein. In das neue Rathaus – mit der Fertigstellung ist nicht vor Ende 2017 zu rechnen – werden auch die Tourist-Information und das Standesamt integriert. ga