weather-image
20°

40 Jahre Freude am Chorgesang

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ehrung für langjährige Treue (von links): Burgi Dumberger, Uschi Alt, Pfarrer Quirin Strobl, Luise Marchl, Chorleiterin Rita Staat-Holzner, Karin Holzner und Monika Graf. (Foto: Bauregger)

Schneizlreuth. Mit einer Festmesse und einem anschließenden Kirchenkonzert feierte der Weißbacher Kirchenchor am Festtag der heiligen Cäcilia sein 40-jähriges Bestehen.


Gemeinsam mit Diakon Josef Eixenberger zelebrierte Pfarrer Quirin Strobl die Eucharistiefeier in der St. Vinzenzkirche, musikalisch gestaltet vom verstärkten Kirchenchor unter Leitung der Organistin und Chorleiterin Rita Staat-Holzner. Im Anschluss an die Messfeier präsentierte sich der Chor mit einem Kirchenkonzert, in dem die Sängerinnen und Sänger Chorwerke von der Klassik bis hin zu geistlichen Volksliedern und alpenländischen Liedern zum Klingen brachten.

Anzeige

Begleitet von Barbara Knetsch-Mainardy an der Orgel verstand es Rita Staat-Holzner ausgezeichnet, den Chor durch die oft synkopisch notierten Lieder der 2011 uraufgeführte Messe »Ins Neuland« zu leiten. Mit »Klängen der Freude« von Edward Elgar leitete der Chor im Anschluss majestätisch auf den anspruchsvoll gestalteten klassischen Konzertteil über. Bei Mozarts »Laudate dominum« waren nicht nur der Chor, sondern Barbara Knetsch-Mainardy als Solosopranistin, Reinhard Seidl an der Orgel und Edith Seidl auf der Violine gefordert. A cappella beendete der Chor mit Brahms »Der englische Gruß« und »Tollite hostias« von Camille Saint-Saëns den klassischen Teil.

Den alpenländischen Teil eröffnete das Ensemble mit dem »Salve mater« von Peter Huber. Frieden und Ruhe wurde mit Mozarts »Abendruhe« transportiert. Mit dem Lied »Pfiat God es liab‘n Leitl all« und dem Jodler »Himmlischer Adventjodler« setzten der Chor einen wunderbar harmonischen Schlusspunkt. Die Zuhörer bedankten sich – stehend, mit lang anhaltendem Applaus – für dieses feierliche Chorkonzert. Der Kirchenpfleger Mathias Steinbacher zeigte sich stolz, einen solchen Klangkörper im Ort zu haben.

Für Bürgermeister Klaus Bauregger ist der Chor aus der Ortsgemeinschaft nicht mehr wegzudenken und ein fester Bestandteil der Ortskultur. Der Chor sei ein Botschafter des Ortes, der auch im weiteren Umkreis aktiv ist. Er vergaß aber auch nicht den Initiatoren der Orgel-Neubeschaffung, allen voran Heinrich Steyerer zu danken, die einen wichtigen Grundstock für die Kirchenmusik und den Weiterbestand des Kirchenchores in Weißbach geschaffen haben.

Mit Uschi Alt, Burgi Dumberger, Karin Holzner, Monika Graf und Luise Marchl konnten auch noch fünf Gründungsmitglieder geehrt werden, die dem Chor nunmehr seit 40 Jahre angehören. Daneben wurden Inge Gollinger und Lisl Steyerer für 35 Jahre, Christl Bauregger, Erika Holzner, Hubert Maier und Heinrich Steyerer für 25 Jahre, Ilse Kaindl, Stefanie Holzner, Luise Lunghamer und Renate Schüßler für 20 Jahre und Conny Wenzl sowie Kathrin Thoma-Bregar für 10 Jahre Mitgliedschaft geehrt. wb

Mehr aus der Stadt Traunstein