weather-image
23°

Rexhep Elshani als der gefeierte Held

0.0
0.0
Bildtext einblenden
So angriffsfreudig wie hier Merdan Can zeigten sich die Trostberger Fußballer während der gesamten Veranstaltung und wurden mit dem Turniersieg belohnt. (Foto: FDL/H. Lamminger)

Rexhep Elshani war am Ende der gefeierte Held: Der Trostberger schoss seine Mannschaft mit zwei Treffern zu einem knappen 2:1-Erfolg im Finale des 47. Trostberger Hallenfußball-Turniers gegen den SV Linde Tacherting. Damit darf sich der Gastgeber nach mehr als einem Jahrzehnt wieder den Wanderpokal der Stadt Trostberg in seine Vitrine stellen.


Daneben gab es von der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg einen Scheck über 500 Euro. Finalgegner Tacherting durfte sich nach starkem Kampf immerhin über 350 Euro freuen. Der Titel des Torschützenkönigs ging an Dominik Schlögl vom TSV Peterskirchen mit elf Treffern.

Anzeige

»Wir haben heute gemeinsam mit Heiligkreuz den schönsten Fußball gezeigt und verdient gewonnen – auch durch unsere tolle Disziplin auf dem Parkett«, zeigte sich Trostbergs Trainer Günther Kopecky nach dem Turnier zufrieden. Doch auch sein Tachertinger Gegenüber war nicht enttäuscht: »Wir haben mehr erreicht als wir erwartet haben und im Finale noch ein spannendes Spiel geboten, das hat absolut gepasst«, meinte Franz Disterer.

Turnierleiter Heinz Spitzera war ebenfalls vollauf zufrieden: »Das war die beste Stimmung in der Halle, die ich je erlebt habe. Und mit Trostberg hat sich auch die beste Mannschaft verdient durchgesetzt«, so Spitzera, dessen gute Schiedsrichter Karl Scheitzen-eder, Roberto Bürger und Klaus Bonert insgesamt nur neun Strafzeiten vergeben mussten.

Eine davon im emotionsgeladenen, aber jederzeit fairen Finale. Dort führten die Linde-Kicker nach der ersten Halbzeit durch einen Treffer von Karl Nusko mit 1:0, mussten aber den Ausgleich durch Rexhep Elshani kurz nach dem Seitenwechsel hinnehmen. Als Pat-rick Schatzeder zwei Minuten auf die Strafbank musste, schien die Partie zu Gunsten der Hausherren zu kippen. Doch erst nach Ablauf der Strafzeit war es erneut Elshani, der den Sieg perfekt machte.

Trostberg marschierte auch weitgehend souverän ins Finale. In der Vorrunde gab es nur gegen den SV Aschau ein Remis (2:2), ansonsten gab es Siege gegen den TuS Mettenheim (2:0), SV Forsting (2:1) und ASV Grassau (2:0). Im Halfbinale kam es zum Stadtderby gegen den TSV Heiligkreuz, das der Kreisklassist am Ende sicher mit 3:0 für sich entschied.

In der Gruppe B setzte sich Tacherting mit drei Siegen gegen den TSV Peterskirchen (2:0), Heiligkreuz (1:0) und SV Oberfeldkirchen (2:0) durch. Erst als der Gruppensieg schon feststand, gab es gegen den TSV Babensham eine 0:1-Niederlage. Im Semifinale musste dann das Siebenmeterschießen herhalten: Gegen den SV Aschau hieß es nach zwölf Minuten 1:1, wobei die Disterer-Truppe vom Punkt bessere Nerven bewies - 5:3. Im kleinen Finale setzte sich der spielerisch starke TSV Heiligkreuz 3:1 gegen Kreisligist Aschau durch. Platz fünf holte sich der Mitfavorit TSV Peterskirchen durch ein 4:2 nach Siebenmeterschießen gegen den TuS Mettenheim, Siebter wurde Titelverteidiger ASV Grassau durch ein 1:0 gegen den TSV Babensham und Rang neun ging an den SV Oberfeldkirchen, der Forsting mit 5:2 im Siebenmeterschießen bezwang.

Bei der Siegerehrung lobten Trostbergs Bürgermeister und Josef Schallinger (Kreissparkasse Traunstein-Trostberg) den Turnierleiter Heinz Spitzera für die Organisation des ältesten Hallenturniers in Bayern. Aus ihren Händen gab es die Preise für die Teams und den Pokal für den Torschützenkönig. be