weather-image
21°

Inzell gewinnt nach Aufholjagd

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Inzells Kapitän Sebastian Schwabl (Mitte) traf gegen den EHC Waldkraiburg 1b doppelt und sorgte mit dem 5:3 kurz vor Schluss für die Entscheidung. (Foto: Wukits)

Der DEC Inzell hat in der Eishockey-Bezirksliga seine Hausaufgabe gegen den EHC Waldkraiburg 1b mit 5:3 souverän erledigt. Bei den Spielanteilen waren die Inzeller haushoch überlegen, vor allem im zweiten Drittel spielten sie quasi nur auf das Gästetor. 30 Sekunden vor dem Spielende nahmen die Waldkraiburger jedoch ihren Goalie vom Eis und verkürzten prompt auf 3:4. Allerdings war es DEC-Kapitän Sebastian Schwabl, der den Puck sofort nach dem Bully ins verwaiste Tor der Gäste zum 5:3-Endstand beförderte.


DEC-Trainer Thomas Schwabl war nach dem Spiel mit dem Ergebnis zufrieden, nicht aber mit dem ersten Drittel: »Da haben wir etwas gebraucht, um ins Spiel zu kommen«, monierte er. So gingen die Waldkraiburger durch einen schönen Konter nach neun Minuten durch Jürgen Lederer in Führung. Kurz vor der Drittelpause entschärfte Inzells Goaly Sebi Froehlich einen Penalty, den Anton Wolfgruber verschuldet hatte.

Anzeige

Im zweiten Drittel nutzte der EHC eine seiner wenigen Chancen durch Phillip Muhra zum 2:0. »Nach dem Rückstand sind wir alle aufgewacht und haben uns enorm steigern können«, lobte Schwabl die beginnende Aufholjagd, die nach einer halben Stunde Thomas Plenk einläutete. Nach einem schönen Alleingang verkürzte er auf 1:2. Zwei Minuten vor der Drittelpause schlug Torjäger Michael Eberlein zu und wenige Sekunden vor der Pausensirene Matthias Schwabl. In Unterzahl gelang den Hausherren ein schöner Konter, der »Oldie« stocherte letztendlich den Puck über die Linie.

»Das war eine sensationelle Phase von uns«, meinte Schwabl anerkennend und freute sich im Schlussdrittel über das 4:2 durch seinen Sohn Sebastian Schwabl. Die Waldkraiburger wollten sich in der Folge nicht kampflos ergeben und kämpften sich zurück. Doch DEC-Torhüter Froehlich zog den Puck wie magisch an.

Erst die letzten 30 Sekunden brachten noch mal Dramatik in ein insgesamt sehr gutes Spiel. Bereits am kommenden Freitag (20 Uhr) geht es für den DEC Inzell erneut gegen Waldkraiburg. Laut dem Spielplan das letzte von vier Spielen gegen diesen Gegner.

DEC Inzell - EHC Waldkraiburg 1b 5:3 (0:1/3:1/2:1): Tore: 0:1 (9.) Lederer; 0:2 (24.) Horn; 1:2 (31.) Plenk; 2:2 (38.) Eberlein; 3:2 (40.) Matthias Schwabl; 4:2 (43.) Sebastian Schwabl; 4:3 (60.) Schrödinger; 5:3 (60.) Sebastian Schwabl. – Strafen: DEC (18), EHC (12). – Zuschauer: 120. SHu