weather-image
-2°

Internationale U-12-Elite beim TuS Traunreut

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Keine Angst vor »großen Tieren«: Das galt für die Spieler des TuS Traunreut (rechts) auch im Vorjahr, als sie gegen die Münchner »Löwen« antraten. (Foto: Weitz)

Hallenfußball auf höchstem Nachwuchs-Niveau verspricht das internationale Turnier des TuS Traunreut für D-Junioren-Mannschaften, das am morgigen Samstag ab 9 Uhr in der TuS-Halle unter der Schirmherrschaft des 1. Bürgermeisters Klaus Ritter über die Bühne geht. Zwölf Teams aus vier Nationen spielen um den Siegerpokal, als Titelverteidiger ist der 1. FC Nürnberg am Start.


Wie in den vergangenen Jahren geben sich wieder Clubs in Traunreut ein Stelldichein, die international klangvolle Namen haben – so auch die erstmals teilnehmenden Vereine FC Chelsea London und FC Schalke 04. Auch der FC Basel – das bislang einzige ausländische Team, das das Sparda-Bank-Hallenmasters gewinnen konnte – ist mit von der Partie.

Anzeige

»Wie immer dabei sind die 'gesetzten' Teams FC Bayern München, TSV 1860 München, Red Bull Salzburg, Austria Wien, 1. FC Nürnberg und natürlich unsere Jungs«, erklärt Organisator Markus Steinberger vom TuS. Vervollständigt wird das Teilnehmerfeld vom VfB Stuttgart, Hertha BSC Berlin und der TSG Hoffenheim.

»Das Hallenmasters ist auch heuer wieder nicht nur der Höhepunkt in der Region, sondern zählt europaweit zu den besten Turnieren dieses Jahrgangs«, so Steinberger. Er erhalte stets Anfragen von Teams, die gerne dabei wären, muss aber auch die eine oder andere Absage aussprechen. »Diesmal hatte unter anderem Sporting Lissabon wegen einer Teilnahme angefragt«, so Steinberger. Überdies bekam der Ausrichter Grußworte des DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach und des BFV-Chefs Dr. Rainer Koch übermittelt, »die mittlerweile schon obligatorisch« seien.

Der TuS Traunreut trifft morgen in der Gruppe A auf den Nachwuchs von Chelsea London, Bayern München, 1860 München, Schalke 04 und Austria Wien »Das Spiel gegen die 'Blues' aus Chelsea werden die Jungs ihr Leben lang nicht vergessen«, ist Steinberger überzeugt. Dennoch gehen die Gastgeber ohne Angst in die Spiele.

Die Truppe des Trainerduos Dejan Miljkovic und Christian Wörl wird sicher kein Kanonenfutter sein und peilt den einen oder anderen Sieg an. »Viele von den Jungs durften ja letztes Jahr schon mitspielen und erste Erfahrungen sammeln, also ist die Nervosität nicht mehr ganz so groß«, meint der 38-jährige Steinberger.

Die Staffel B wird angeführt von Titelverteidiger 1. FC Nürnberg, der es mit dem VfB Stuttgart, Hertha BSC Berlin, Red Bull Salzburg, dem FC Basel und Hoffenheim zu tun bekommt. »Diese Gruppe ist extrem ausgeglichen, das sind sechs Mannschaften auf absolutem Top-Niveau«, mutmaßt der Organisator.

Steinbergers Favorit ist übrigens Hertha BSC Berlin. Chelsea sei dagegen schwer einzuschätzen, »da diese Mannschaft ja fast keine Hallenturniere spielt«, sagt Steinberger, »umso mehr freut es uns, dass es uns als erster Turnierveranstalter gelungen ist, die Londoner nach Deutschland zu holen.« Und diese Londoner eröffnen auch am Samstag um 9 Uhr das Geschehen: Sie treffen im Eröffnungsspiel auf die Münchner »Löwen«, die um 10.36 Uhr das Derby gegen den FC Bayern vor sich haben.

Jede Menge Arbeit hat wieder das Organisationsteam zu bewältigen. Immerhin müssen fast 90 Spieler und über 20 Trainer und Betreuer teilweise von Freitag bis Sonntag untergebracht und transportiert werden. Bis auf die Löwen, Bayern und Salzburg kommen alle Teams schon am Freitag in Traunreut an.

Die Besucher des Spektakels werden dringend gebeten, den nahe gelegenen Siemens-Parkplatz zu benutzen, »da die Parkplätze bei der Halle und vom Schwimmbad überwiegend für die Mannschaften reserviert sind«, erklärt der Organisationschef.

Gespielt wird wieder mit Rundumbande. Zudem wird das gesamte Turnier wieder live auf einen Großbildfernseher ins Foyer der TuS-Halle übertragen. Das Finale mit anschließender Siegerehrung findet gegen 18.15 Uhr statt. Gastgeber TuS Traunreut hat um 9.24 Uhr seinen ersten Auftritt gegen den FC Bayern München. Erstmals wird heuer auch ein All-Star-Team gewählt.

Eine besondere Tanzeinlage gibt es diesmal in der Pause zwischen der Vorrunde und der Zwischenrunde (etwa ab 15 Uhr). Die Showgruppe »Riddim Cubes« (ASDU-Europameister 2014) wird ihr Können unter Beweis stellen.

Wer von Hallenfußball der absoluten Spitzenklasse dann noch nicht genug hat, der kann am Sonntag, 1. Februar, (noch einmal) in der TuS-Halle vorbeischauen. Dort findet dann noch das traditionelle »Mini-Turnier« (9 bis 12.30 Uhr) statt. Folgende Teams treten im Modus »Jeder gegen jeden« gegeneinander an: FC Chelsea London, Hertha BSC Berlin, TSV 1860 München, FC Schalke 04, Red Bull Salzburg und TuS Traunreut. cs

- Anzeige -