weather-image

Doppeleinsatz für die Crew von Patrick Mölzl

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Immer weiter nach oben: Das ist das Ziel von Scott Kennedy (links). Der Defensivmann hat nun den Landesligisten SB Chiemgau verlassen und wechselt zum Bayernligisten FC Amberg. Daher wird er auch im heutigen Pokalspiel des SBC gegen den SV Kirchanschöring nicht mehr im Traunsteiner Dress auflaufen. (Foto: Weitz)

Einen Doppeleinsatz bestreitet der Fußball-Bayernligist SV Kirchanschöring an diesem letzten Wochenende der Saisonvorbereitung: Die Mannschaft von Trainer Patrick Mölzl – einziges Bayernliga-Team im Kreis Inn/Salzach – gastiert am heutigen Freitag um 19 Uhr in der 2. Qualifikationsrunde des BFV-Toto-Pokals beim Landesliga-Club SB Chiemgau Traunstein. Am morgigen Samstag um 16 Uhr begrüßen die Gelb-Schwarzen den österreichischen Regionalligisten FC Kufstein zur Generalprobe für das erste Bayernliga-Punktspiel (Samstag, 16. Juli, gegen Jahn Regensburg II) im heimischen Stadion an der Laufener Straße.


Wie aus dem SVK-Lager durchsickerte, sei es kein Geheimnis, dass man dem Kufstein-Spiel Priorität einräumt und in Traunstein nur mit einer sogenannten I-b-Elf auflaufen möchte. Auch im Vorjahr hatten die »Anschöringer« auf den Cup nicht allzu großen Wert gelegt und waren beim Landesligisten TuS Holzkirchen ziemlich deutlich gescheitert.

Anzeige

Mit Vorsicht genießt Jochen Reil, Trainer des SBC, diese Ankündigung aus dem Gäste-Lager. »Ich bin sicher, dass die Kirchanschöringer stärker sein werden als unser Dienstags-Gegner Ampfing – egal, wie sie letztlich daherkommen.« Insofern sei die heutige Begegnung für das Ensemble aus der Großen Kreisstadt – das in der Vorbereitung noch ohne Gegentor ist – eine gute Generalprobe für das erste Punktspiel am Freitag, 15. Juli, gegen Aufsteiger TSV Vilsbiburg.

Trotz der »I-b-Konstellation« auf Gästeseite dürfte das Duell der beiden Top-Teams aus dem Landkreis Traunstein zahlreiche Besucher in den Jakob-Schaumaier-Sportpark locken. Nicht mehr dabei sein wird auf Traunsteiner Seite Defensivmann Scott Kennedy. Der kanadische Vorjahres-Neuzugang hat sich Mitte dieser Woche für einen Wechsel zum Nord-Bayernligisten FC Amberg entschieden, für den er auch schon mit einer Gastspiel-Genehmigung am Ball war. »Schade, dass er uns verlässt, aber wir müssen akzeptieren, dass er es eine Klasse höher probieren möchte«, so SBC-Pressesprecher Peter Mallmann.

Kennedy ist nach Patrick Petzka (TSV Siegsdorf), Tobias Berz, Jochen Thudt (beide wollen kürzertreten und allenfalls in der »Zweiten« kicken) der vierte Abgang des Reil-Teams. Dafür hat mit Yannik Weiß ein Neuzugang das Training beim SBC aufgenommen. Der Defensivmann kam vom SV Memmelsdorf, mit dem er in der vergangenen Saison der Landesliga Nordwest den zehnten Tabellenplatz belegte.

Während das Debüt von Weiß also nicht mehr lange auf sich warten lassen dürfte, plagt sich Tony Schneider, Rückkehrer vom Landesliga-Konkurrenten ESV Freilassing, derzeit noch mit Leistenproblemen herum und konnte noch nicht richtig in den Trainingsbetrieb einsteigen. »Trotzdem bin ich optimistisch«, so Reil, »denn mit unserem Ziel, mehr Stabilität in der Defensive zu erreichen als in der Rückrunde der letzten Saison, sind wir auf dem richtigen Weg.«

Reil hat für Samstagvormittag noch ein Training angesetzt, ehe er am Abend den ersten Punktspiel-Gegner Vilsbiburg genauestens unter die Lupe nehmen wird: Die Niederbayern gastieren nämlich um 18 Uhr zu ihrem Abschlusstest beim Bezirksligisten VfL Waldkraiburg.

Im Anschluss an das Kufstein-Spiel können die Fans in »Anschöring« ein weiteres tolles Spiel sehen: Um 18 Uhr findet nämlich das Finale um die Oberbayerische Meisterschaft der Senioren A statt. Die gelb-schwarze AH trifft dabei auf den Sieger aus dem Raum München, den FC Kosova. Das »Finale dahoam«, wie es Kapitän Gerhard Feil tituliert, wecke durchaus Hoffnungen beim SVK, dass die Senioren mit einem Sieg mal wieder an der Endrunde der Bayerischen Meisterschaft teilnehmen könnten. cs