Bildtext einblenden
Filimon Abraham (rechts) bereitete sich in den vergangenen Wochen in Kenia unter anderem mit seinem Landsmann Paulos Surafel, der in England lebt, intensiv auf die neue Saison vor. Der Ausnahmeläufer, der in Traunstein lebt und arbeitet, hat nun am Sonntag seinen ersten Wettkampf in diesem Jahr auf dem Plan stehen: Der 29-Jährige wird in der süditalienischen Stadt Neapel beim Halbmarathon starten.

Bestens gerüstet für den Saisonauftakt

Filimon Abraham hat in diesem Jahr einiges vor – und um auf den Punkt für seine großen Aufgaben fit zu sein, bereitet sich der Traunsteiner Ausnahmeläufer nun schon seit einigen Wochen in Kenia auf den Saisonauftakt vor.


Dieser steht nun auch kurz bevor, denn am morgigen Donnerstag wird Filimon Abraham, der für die LG Festina Rupertiwinkel/Teisendorf startet, seine Zelte in Ostafrika abbrechen und nach Italien weiterreisen. Dort wird der 29 Jahre alte Athlet aus Eritrea dann am Sonntag beim Napoli City Halbmarathon an der Startlinie stehen und will dort für ein erstes Ausrufezeichen der Saison sorgen.

»Die Bedingungen in Kenia sind einwandfrei«, berichtete er unserer Sportredaktion. Er habe dort auch eine starke Gruppe finden können, die mit ihm trainiere, ergänzte Abraham, der auf ein äußerst erfolgreiches vergangenes Jahr zurückblicken kann. »Das Training hier läuft super.«

Bestens gerüstet wird er nun also sein erstes Rennen in diesem Jahr angehen. Die Strecke in Neapel führt durch die historischen Stadtviertel der Metropole. Abraham will in der süditalienischen Stadt die 21,1 km »unter 63 Minuten laufen«. Für ihn ist der Lauf am Sonntag vor allem ein Test für sein erstes großes Ziel in diesem Jahr: Filimon Abraham wird ja beim Hamburg Marathon am 24. April starten. Dabei möchte er sich für die European Championships in München (11. bis 21. August) qualifizieren.

Eine erste Marathon-Erfahrung unter Wettkampf- Bedingungen konnte er ebenfalls bereits sammeln. Beim Rennsteig-Lauf in Thüringen gewann er vergangenes Jahr ja den Lauf über die 42,2 km in neuer Streckenrekordzeit. Aber ihm gelangen 2021 noch weitere tolle Erfolge: Abraham stellte unter anderem neue Chiemgaurekorde über die 10 und die 21,1 km auf der Straße auf und zum Ende des Jahres wurde er bei der Crosslauf-EM im irischen Dublin als Vierzehnter bester Deutscher. An diese tollen Triumphe will er nun 2022 nahtlos anknüpfen.

SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein