weather-image
21°

Eltern setzen auf traditionelle Vornamen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Auf traditionelle Namen setzten Eltern im vergangenen Jahr.

Traunstein – Für werdende Eltern gibt es wohl nichts Lästigeres als die gut oder zumindest witzig gemeinten Namensvorschläge von Verwandten, Freunden und Bekannten von Ruccola-Hortensia über Cinderella-Melody bis Rüdiger-Olivier oder Solarfried. Davon wenig beeinflussen ließen sich die Eltern, deren Kinder im vergangenen Jahr in der Großen Kreisstadt auf die Welt kamen. Auf Platz eins der beliebtesten Mädchennamen rangiert Johanna (21), bei den Buben ist es Maximilian (29).


Insgesamt wurden laut Standesamt Traunstein im vergangenen Jahr 1550 im Stadtgebiet geborene Kinder beurkundet – 792 Buben und 758 Mädchen. Davon haben 1488 Kinder mindestens zwei Vornamen. Drei Kinder haben sogar mehr als drei Vornamen, und drei Neugeborene wurde zunächst ohne Namen beurkundet.

Anzeige

Bei den am häufigsten gewählten Mädchenvornamen liegen auf den nachfolgenden Rängen zwei bis zehn Anna (17), Lea (16), Magdalena (16), Lena (14), Sophia (14), Emilia (12), Emma (12), Mia (12) und Amelie (11). Traditionell geht es auch bei den Buben zu, auf den Plätzen zwei bis zehn sind Felix (25), Jakob (23), Lukas (21), Simon (17), Moritz (15), Leon (14), Johannes (13), Michael (13) und Valentin (13).

Ablehnen musste das Traunsteiner Standesamt übrigens im vergangenen Jahr keinen Namensvorschlag, den Eltern registrieren lassen wollten. Es komme jedoch vor, dass Kinder ohne Namen beurkundet werden. Dies habe meist einen rechtlichen Hintergrund, heißt es aus dem Standesamt, etwa, wenn das Kind von einer getrenntlebenden Frau geboren wurde, die noch nicht rechtskräftig geschieden ist – der biologische Vater aber nicht der Ehemann ist.

Mit der Namenswahl gehen die Eltern, der im Stadtgebiet geborenen Kinder – zumindest was die Spitzenplatzierungen anbelangt – nicht ganz mit dem Bayern- und Deutschlandtrend. Sophia und Lucas bleiben in Bayern die beliebtesten Babynamen. Das hat der Namensforscher Knud Bielefeld herausgefunden, der regelmäßig die Geburtsanmeldungen in Deutschland auswertet. Demnach lag Sophia/Sofia im Jahr 2018 wie schon im Vorjahr bei den Mädchen vorne – gefolgt von Anna, Hanna/Hannah, dem bundesweit beliebtesten Mädchennamen Emma – und Lena.

Auch bei den Buben gab es auf dem Spitzenplatz bayernweit keine Veränderung. Auf Lucas/Lukas folgten die Namen Maximilian, Felix, Jonas und Leon. Der bundesweite Spitzenreiter unter den ersten Namen, Ben, schaffte es in Bayern nur auf Platz acht.

Die Namen Lukas und Sophia kommen – ebenso wie Maximilian, Simon, Anna und Lena – nach Angaben Bielefelds im Freistaat deutlich häufiger vor als im Rest der Republik. Bielefeld wertet die ersten Namen der Babys aus. vew/dpa