weather-image
10°

Neunter Sieg für Andrea Mayr

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Glänzende Leistung bei glänzenden Bedingungen: Der Kenianer Geoffrey Gikuni Ndungu holte sich den Sieg am Hochfelln. (Foto: Weitz)

Bei besten äußeren Bedingungen ging am gestrigen Sonntag der 45. Internationale Adelholzener Hochfelln-Berglauf mit Weltcupwertung über die Bühne. Rekordverdächtige 335 Athleten, darunter zahlreiche Weltklassebergläufer und noch viel mehr ambitionierte Breitensportler gaben ihr Bestes und bereiteten sich und den unzähligen Zuschauern an der Strecke ein großartiges Erlebnis.


Gerade einmal 43:48,0 Minuten waren seit dem Startschuss an der Talstation der Hochfelln-Seilbahn vergangen, als der Kenianer Geoff-rey Gikuni Ndungu nach 8,9 Kilometern und 1074 Höhenmetern unter lautem Jubel und Kuhglockengeläut das Ziel am Hochfellnhaus erreichte.

Anzeige

Er konnte sich damit gleich bei seiner ersten Teilnahme in die Siegerliste eintragen. Die Plätze zwei und drei gingen an die starken Italiener Francesco Puppi (+8,1 Sekunden) und Bernard Dematteis (+17,4 Sekunden), seines Zeichens amtierender Berglauf-Europameister.

Bei den Damen holte die sechsfache Berglauf-Weltmeisterin und dreifache Europameisterin Andrea Mayr (47:44,3 Minuten) aus Österreich ihren insgesamt neunten Hochfelln-Sieg und ließ damit die WM-Pleite von vor zwei Wochen in Andorra vergessen. Den WM-Titel holte sich damals die Kenianerin Lucy Wambui Murigi, die sich bei ihrem ersten Start in Bergen mit Rang zwei begnügen musste (+ 1:31,2 Minuten). Dritte wurde – wie im Vorjahr – die deutsche Top-Läuferin Michelle Maier (+ 4:21,8 Minuten/PTSV Rosenheim), die sich damit auch die Kreismeisterschaft (Inn-Chiemgauwertung) sicherte, und zwar vor Renate Forstner (TSV 1860 Rosenheim) und Waltraud Berger (TG Salzachtal).

Bei den Herren war der Gesamtvierte Filmon Abraham (LG Festina Rupertiwinkel) in der Kreismeisterschaft nicht zu schlagen. Zweiter wurde hier Martin Leitner (Team BMX Jettenberg) vor Fabian Alraun (PTSV Rosenheim).

Rundum positive Resümees zogen der 1. Vorsitzende des veranstaltenden Skiclubs Bergen und Organisationsleiter Dr. Jürgen Schmid sowie dessen Stellvertreter Georg »Bibi« Anfang, der »Vater des Hochfelln-Berglaufs«. »Es war heuer einfach gigantisch, eine super Läuferbeteiligung und unglaublich viele Zuschauer«, meinte Bürgermeister Stefan Schneider und strahlte dabei mit der Sonne um die Wette.

Nach der traditionellen Flower Ceremony am Hochfellnhaus folgte nachmittags dann die offizielle Siegerehrung im Kurpark. Ein ausführlicher Nachbericht mit Ergebnisliste (Klassen) erscheint in der morgigen Dienstags-Ausgabe. mmü

 

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen