Bildtext einblenden
Sie durfte sich zum Abschluss der Junioren-EM noch über eine Medaille freuen: Lisa Spark vom SC Traunstein holte sich im Verfolgungslauf Bronze. (Foto: Wukits) Foto: Ernst Wukits

Lisa Spark zum Abschluss mit Bronze

Glänzender Abschluss für den deutschen Nachwuchs: Bei der Biathlon-Junioren-EM in Pokljuka (Slowenien) erreichte Selina Grotian (SC Mittenwald) im Sprint und der Verfolgung einen Doppelsieg, und Lisa Spark vom SC Traunstein holte in der Verfolgung Bronze, nachdem sie im Sprint noch Zehnte geworden war. Dagegen konnten die Junioren nicht mehr ganz an ihr – wenn auch medaillenloses – gutes Mannschaftsergebnis aus dem Sprint anknüpfen.


Bei den Juniorinnnen hatte Grotian auf der 7,5-km-Strecke (22:40,7 Minuten/1 Schießfehler) die Französin Camille Bened (+ 40,7 Sekunden/1) sowie die Finnin Noora Kaisa Keranen (+ 41,3/0) auf die weiteren Podestplätze verwiesen. Unter 90 gewerteten Teilnehmerinnen mischte ein weiteres deutsches Trio weit vorne mit: Siebte wurde Mareike Braun (DAV Ulm/+ 57,9/2), Zehnte Lisa Spark (+ 1:07,0/2) und Elfte Johanna Puff vom SC Bayrischzell/Stützpunkt Ruhpolding (+ 1:07,6/1). Die weiteren Platzierungen der Deutschen: 29. Luise Müller (SV GW Pirna/+ 2:12,9/5); 40. Selina Kastl (SC Neubau + 2:47,5/3).

In der Verfolgung verteidigte Grotian (33:45,5/2) ihren Vorsprung mit Erfolg. Die 17-Jährige setzte sich vor der Französin Jeanne Richard (+ 25,5/2) sowie Lisa Spark (+ 34,5/1) durch, mit deutlichem Abstand folgte Keranen (+ 1:36,8/3) auf Rang vier.

Als Achte zeigte auch Johanna Puff (+ 2:04,9/4) wiederum eine gute Vorstellung, ebenso wie Luise Müller (+ 3:01,4/4), die sich auf den 15. Platz nach vorne arbeitete. Die weiteren Platzierungen: 23. Mareike Braun + 3:21,0/7; 31. Selina Kastl + 4:21,6/4.

Sehr eng ging es beim Sprint der Junioren zur Sache. Auf der 10-km-Strecke setzte sich der Tscheche Jonas Marecek (27:06,5/2) knapp vor Otto Invenius (Finnland/+ 8,8/1), Iacopo Leonesio (Italien/+ 9,3/0), George Coltea (Rumänien/+ 13,7/1) sowie Paul Fontaine (+ 19,1/1) an die Spitze. Dahinter folgte das deutsche Duo Darius Lodl (SV Hermsdorf/+ 21,3/1) sowie Benjamin Menz (SVM Tambach-Dietharz/+ 36,1/0). Die weiteren Platzierungen: 12. Albert Engelmann, WSV Clausthal-Zellerfeld/ + 51,7/2; 14. Moritz Noack, SG Klotzsche+ 1:08,8/2; 25. Florian Arsan, SC Vachendorf + 1:43,6/1; 72. Christian Krasman, SC Schönwald + 3:26,3/3; 84. Frederik Madersbacher, SK Nesselwang+ 4:40,1/4.

In der Verfolgung lief der Franzose Fontaine (34:28,3/0) auf der 12,5-km-Stecke ganz nach vorne. Silber holte wiederum Otto Invenius (+ 36,2/4), Dritter wurde diesmal der Pole Jan Gunka (+ 48,7/2). Bester Deutscher war Darius Lodl (+ 1:58,4/5) als Neunter. Die weiteren Platzierungen: 20. Benjamin Menz + 3:00,9/3; 21. Moritz Noack + 3:04,5/5; 32, Albert Engelmann + 4:03,4/6; 36. Florian Arsan + 4:21,8/3.

Erfolgreichstes Team der Junioren-EM war Frankreich mit je drei Gold- und Silbermedaillen und zusätzlich zwei Bronzemedaillen. Deutschland belegte mit dreimal Gold und je einmal Silber und Bronze den zweiten Platz vor Tschechien (1-0-1), Bulgarien (1-0-0), Finnland (0-2-1), Italien und Russland (je 1-1-2) sowie Polen (0-0-1).

who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein