weather-image

Viele neue Kandidaten bei der Siegsdorfer SPD

5.0
5.0

Siegsdorf. Zwar ohne Bürgermeisterkandidaten, aber mit einer schlagkräftigen Mannschaft geht die SPD Siegsdorf in die Gemeinderatswahl 2014. Bei der Aufstellungsversammlung im Gasthof Forelle ließen sich zahlreiche Frauen und Männer als Gemeinderatskandidaten nominieren.


Besonders erfreut zeigte sich Vorsitzender Bernhard Kübler über viele neue Kandidaten, wie Udo Dreher, den Vorsitzenden des SC Alzing, Lutz Grzeschik, den Vorstand des VdK, Holger Braun, den Vorsitzenden des Jugendfördervereins, oder Simon Eder, den Büroleiter der Bundestagsabgeordneten Bärbel Kofler.

Anzeige

Viele Aktionen auf den Weg gebracht

Fraktionssprecher Rainer Klapfenberger ließ die vergangenen sechs Jahre Gemeindearbeit noch einmal Revue passieren und bemerkte, Gemeindearbeit sei nicht immer eine heile Welt. »Wir sind eine kleine Partei und haben derzeit nur zwei Gemeinderäte. Da ist es schon schwierig, eigene Positionen durchzusetzen«, so Klapfenberger. Die Hauptarbeit werde in nichtöffentlichen Sitzungen und Ausschüssen geleistet. Besonders erfreulich sei die Zusammenarbeit mit den Grünen. Schade finde er, dass Sylvester Dufter nicht mehr kandidiere. »Durch seine ruhige, kompetente Art hat er nicht nur für ein gutes Klima im Gemeinderat gesorgt, sondern war bei vielen Projekten federführend«, besonders bei der Kinderkrippe habe er es verstanden, aus einem »Schlachthaus« ein wirklich tolles Gebäude mit ausgezeichneten Ideen zu verwirklichen und den Kostenrahmen einzuhalten.

Zusammen mit Grünen und UW sei der Jugendtreff mit professioneller Betreuung initiiert und die Ganztagsbetreuung im Rhodeländer Hof untergebracht worden. Die Vorschläge zu den Ehrenmedaillen seien nahezu alle von der SPD gekommen, auch der Bürgerempfang im Rathaus habe sich bewährt.

Lange Diskussionen gab es über einen Spielsalon, der einhellig von allen Fraktionen abgelehnt wurde. Bei der Grund- und Mittelschule habe man nicht mit einem solchen Ansturm an Rückkehrern aus Realschule und Gymnasium gerechnet (im vergangenen Jahr eine komplette Klasse). Deshalb platze die Schule nun aus allen Nähten. Folge sei eine Erweiterung mit Baubeginn 2014.

Beim Tetra-Funk seien Personen teilweise mit Argumenten unter der Gürtellinie angegriffen worden. Im Tourismus gab es einen zweimaligen Leiterwechsel. Pit Zukowski hatte sehr gute Ideen, suchte sich aber aus persönlichen Gründen einen neuen Aufgabenbereich. Nun gebe es einen Tourismusverbund mit Bergen, dem Wolfgang Helldobler vorstehe.

Gasversorgung als neuer Energiezweig

Ein wichtiger Gesichtspunkt für 2014 werde die Gasversorgung sein, wobei die vier Großbetriebe anschließen würden. Die Gemeinde beteilige sich mit einem Zuschuss von 200 000 Euro und sichere sich so den Anschluss für das Dorfzentrum. Aktuell sei das Thema der Asylbewerber, die integriert werden müssten und nicht irgendwo abgelegen wie in einem Ghetto hausen sollen. Wichtig seien hier die Integration und das Zusammenhelfen der Bevölkerung.

Als Ausblick für die nächsten sechs Jahre nannte Klapfenberger die Attraktivität des Standorts Siegsdorf mit Gewerbegrund neben der Autobahn, wirtschaftlicher Unabhängigkeit und guter Ausgangslage für Kinder mit neuem Kindergarten und funktionierender Mittelschule. Das Schwimmbad sei trotz Defizits wichtig für die Zukunft, ebenso wie die Sanierung der Turnhallen und die Verbesserung des Ortskerns.

Nach einer kurzen Vorstellung aller Kandidaten wurde die neue Liste abgesegnet. Besonders erfreulich sei dabei, dass sich aus allen Ortsteilen kompetente Personen zur Verfügung stellen. Auf Platz Eins steht Fraktionssprecher Rainer Klapfenberger, gefolgt von Vorsitzendem Bernhard Kübler, Peter Maier und Elisabeth Tikal, Holger Braun, Lutz Grzeschik, Simon Eder, Udo Dreher, Albert Hofmann, Heidi Mannfeld, Sepp Egger, Maxi Kurz, Christl Mitterer, Jochen Hübsch, Stefan Dufter, Tobias Dufter, Monika Tikal, Hermann Ecker, Martin Schenk und Gabi Jakobi. Mitte Januar ist eine Versammlung der Kandidaten geplant. hw