weather-image
22°

Anhänger in Stadel brannte

4.4
4.4

Kienberg – Großalarm gab es für die Feuerwehren im nördlichen Landkreis Traunstein am Montagmorgen: In einem unbewohnten landwirtschaftlichen Gebäude in Sonnau brannte es in einer Scheune. Dem raschen Einsatz der Feuerwehren ist es zu verdanken, dass der Brand in kürzester Zeit gelöscht werden konnte. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.


Gegen 5.45 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Nachbar einen Feuerschein in einem nicht mehr bewirtschafteten und unbewohnten Bauernhof in Sonnau und setzte einen Notruf auf. Die Integrierte Leitstelle Traunstein alarmierte daraufhin die Feuerwehren Kienberg, Rabenden, Emertsham, Kirchstätt, Seeon, Obing, Altenmarkt und Trostberg und die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) aus Traunstein.

Anzeige

Ein Anhänger in einem Stadel hatte Feuer gefangen. Die sofort eingeleiteten Löschmaßnahmen, unter anderem durch Atemschutztrupps, hatten schon nach wenigen Minuten Erfolg. Bereits um 6.10 Uhr, zwanzig Minuten nach dem Alarm, meldete die Einsatzleitung »Feuer aus«. Damit war auch die Gefahr gebannt, dass sich das Feuer ausweitet und den großen Gebäudekomplex des ehemaligen landwirtschaftlichen Betriebs in Brand steckt. Insgesamt waren mehr als 120 Floriansjünger angerückt.

Die Ursache für das Feuer ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. pv