weather-image
24°

Osram verkauft Traunreuter Siteco an Münchner Investmentfirma

4.5
4.5
Bildtext einblenden
Foto: Rasch

Traunreut – Der Traunreuter Leuchtenhersteller Siteco wurde verkauft. Der bisherige Eigentümer, der Lampenkonzern Osram, hat mit der Münchner Beteiligungsgesellschaft Stern Stewart Capital einen Käufer für seine auf Straßen- und Büroleuchten spezialisierte Tochter gefunden.


Das auf traditionelle Beleuchtungstechnik fokussierte Unternehmen beschäftigt rund 900 Mitarbeiter – davon arbeiten über 800 allein in Traunreut. Für welchen Betrag der Deal abgeschlossen wurde, teilt Osram nicht mit. Siteco erwirtschaftete im letzten Jahr einen Umsatz von mehr als 200 Millionen Euro. Nach Bekanntgabe des Verkaufs stiegen die Aktien des Mutterkonzerns am Dienstagmorgen um rund ein Prozent.

Anzeige

Gute Nachrichten gibt es zudem für die Angestellten: Die Tarifbindungen der bestehenden Arbeitsverträge sollen für die kommenden drei Jahre beibehalten werden, so der Konzern in seiner Mitteilung. Die Mitarbeiter mussten in den letzten Jahren immer wieder um ihre Arbeitsplätze bangen: Nachdem sogar die Schließung des Werks in Traunreut im Raum stand, kam es aufgrund der anhaltend sinkenden Umsätze der letzten Jahre und fortlaufender roter Zahlen dennoch zu einem größeren Stellenabbau. Mittlerweile schreibe Siteco laut Geschäftsbericht wieder schwarze Zahlen.

Dass der Verkauf geplant war, hatte Osram-Chef Olaf Berlien im Sommer 2018 bekannt gegeben. Das ist nicht der einzige Deal, den Osram abschließen wird. Die rasante Neuausrichtung der Technologien in der Beleuchtungsindustrie bewegt den Konzern zum Verkauf seiner Leuchten-Sparte: Von der Umstrukturierung sind insgesamt 1600 Angestellte betroffen.

Siteco ist spezialisiert auf die Produktion von Beleuchtungstechnik für Straßen, Tunnel, Büros und Fabriken. Der Finanzinvestor Stern Stewart Capital mit Sitz in München bekenne sich zum Produktionsstandort Deutschland. Die Gruppe gehört zur internationalen Beratungsgesellschaft Stern Stewart & Co, die ursprünglich in New York gergündet wurde. Außerdem begleitet die Unternehmensberatung bereits seit rund zwei Jahren die Umstrukturierung des Traunreuter Betriebs. Da Stern Stewart Capital in den nächsten Jahren keine Dividende entnehmen will, verfüge Siteco auch in Zukunft über die notwendigen finanziellen Mittel für Reinvestitionen.

Osram selbst hat sich inzwischen auf die Entwicklung von LED-Beleuchtung für Autos und optische Halbleiter fokussiert. Mit der Trennung vom schwächelnden Leuchtengeschäft würden laut Mitteilung Kostenpunkte optimiert und die Transformation zum Hightech-Unternehmen konsequent fortgesetzt.

Presse-Statement von Dr. Bärbel Kofler (SPD Traunstein) zum Verkauf:

"Ich hoffe nach dem heute bekanntgegebenen Verkauf von Siteco an eine Investmentgesellschaft auf ruhigere Zeiten für die rund 900 Beschäftigten von Siteco in Traunreut. Die Belegschaft und der Betriebsrat haben sich in den letzten Monaten deutlich für eine Tarifbindung auch nach dem Verkauf eingesetzt. Ich freue mich, dass dieser Einsatz Erfolg hatte. Der Erhalt der vielen Arbeitsplätze bei Siteco in der Region ist mir ein ganz wichtiges Anliegen. Ich wünsche den Beschäftigten, dass die Arbeitsplätze bei Siteco nun auch dauerhaft gesichert werden können."

red/fb