weather-image
-2°

Michael Raelert holt sich die Krone am Chiemsee

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Er kam auf der Mitteldistanz auf den 7. Platz: Lokalmatador Julian Erhardt. (Foto: Wukits)

Nach dem Europameister-Titel vor einer Woche hat sich Michael Raelert die nächste Krone geholt: Der Triathlon-Star gewann mit einem beeindruckenden Start-Ziel-Sieg den 6. Eberl-Chiemsee-Triathlon rund um Chieming. Bei dem Regenrennen entschied er mit einer Zeit von 3:39:44 Stunden die Golf-Resort-Achental-Mitteldistanz für sich.


»Trotz des Wetters war es eine richtig schöne Atmosphäre und für ein 'nasses' Rennen war das sensationell«, freute sich der Rostocker. Im Frauenfeld holte sich Daniela Sämmler den dritten Sieg. »Ein klasse Triathlon mit super Leistungen«, schrieb Schirmherr und Langlauf-Star Tobias Angerer auf seiner Facebook-Seite. Insgesamt schafften es knapp 1200 Sportler über die verschiedenen Distanzen ins Ziel.

Anzeige

Der Auftakt war zum zweiten Mal am Samstag mit der Puma-Volksdistanz (500 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen). 202 Sportler sowie 56 Staffeln beendeten unter knallender Sonne die drei Distanzen. Nach dem Schwimmen ging es auf dem Rad durch den Chiemgau und beim Laufen am Ufer des Chiemsees entlang. Schnellster Mann war Maxi Kirmeier mit 59:35 Minuten vor Armin Reif (1:01:50 Stunden). Rang 9 erkämpfte Matti Peez vom TV Traunstein (1:06:26).

Bei den Frauen holte sich Irmi Schönhuber (1:10:13) von der LG Mettenheim den obersten Podestplatz vor Heike Störl (1:14:13) und Sarah Schönfelder (1:14:50) vom Team Triathlon Grassau, die damit die Juniorinnen-Wertung zu ihren Gunsten entschied. Martina Schönfelder (1:18:14) überzeugte als Fünfte und wurde Siegerin der W 45. Auf Rang 40 war Magdalena Adolff schnellste Sportlerin des P-Seminars Sport des Ignaz-Günther-Gymnasiums Rosenheim.

Schnellste der gehörlosen Triathleten über die Volksdistanz waren Ralf Bernhardt (1:21:46) und Maria Kröshacher (1:29:18). Die schnellste Staffel war das Team von Trachten Hammerschmid (1:01:34). Das schnellste Familien-Dreiergespann war »LT Zwecks da Gaudi - Familie Lang« (1:07:45).

Am Sonntag setzte Regen ein. Auf der Mitteldistanz (2 km/82 km/20 km) durchpflügte Michael Raelert das Bayerische Meer regelrecht und stieg als Erster wieder aus den Wellen – obwohl die Frauen mit fünf Minuten Vorsprung in die Aquasphere Swim-Arena gegangen waren. »Ich bin regelmäßig in der Ostsee schwimmen, deshalb kam ich mit dem Wellengang ganz gut zurecht.« Der Österreicher Thomas Steger, der in den vergangenen beiden Jahren am Chiemsee als Erster über die Ziellinie gegangen war, blies zwar mit einer starken Leistung auf dem Radkurs zur Jagd – aber letztendlich vergeblich. Steger wurde Zweiter vor Markus Fachbach. Lokalmatador Julian Erhardt aus Übersee (Triathlon Grassau) kam auf den 7. Platz und wurde Dritter der Altersklasse U 25. Als Fünfter nach dem Schwimmen fiel er mit der 16. Radzeit auf den 7. Gesamtplatz zurück – und den verteidigte er im Laufen erfolgreich. Rang 15 belegte sein Teamkollege Florian Huber vor Thomas Fußstetter vom TV Traunstein. Der TVT-Athlet glänzte vor allem mit der fünftbesten Radzeit.

Nachdem sie ein Jahr beim Eberl-Chiemsee-Triathlon pausieren musste, konnte sich Sämmler nach 4:10:49 den Traum vom dritten Sieg am Chiemsee erfüllen. »Trotz des Regens: das bleibt eines meiner Lieblingsrennen«, strahlte sie im Ziel. Jenny Schulz folgte als Zweite vor Laura Zimmermann. Vorjahressiegerin Ricarda Lisk musste sich mit dem sechsten Platz begnügen.

Auf der Spedition-Eberl-Kurzdistanz (1,5 km/41 km/10 km) lieferten sich Franz Höfer und Jan Raphael ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das der Hannoveraner Raphael für sich entscheiden konnte. Nach 2:03:39 überquerte er die Ziellinie. Eine Minute später folgte Höfer und nochmal etwa eine Minute danach Marc Eggeling. Als Gesamtachter gewann Benedikt Ager (Triathlon Grassau) zugleich die Landkreismeisterschaft vor Simon Manteufel (Tri-Team Chieming).

Bei den Frauen hatte Lisa-Maria Dornauer versprochen, »das Ding zu rocken«. Das tat sie dann auch und gewann in 2:23:20 Stunden vor Renate Forstner (TSV 1860 Rosenheim/2:25:37) und Julia Gajer (2:26:10). Als Gesamtfünfte wurde Felicitas Schützinger vom TV Traunstein auch Landkreismeisterin vor Biathletin Marion Deigentesch (SV Oberteisendorf). Das beste Trio in der Kurzdistanz-Staffel war das Team Café&Bar Weinmüller/Maloja mit den aus dem Skilanglauf bekannten Athleten Felian Schubert, Daniel Herzog und Dominik Leitner.

Insgesamt waren neben sechs Paratriathleten auch erstmals 113 gehörlose Athleten gestartet. »Hier wird Inklusion gelebt«, lobte Verena Bentele. Die zwölfmalige Paralympics-Siegerin und Behindertenbeauftragte war selbst in einer Staffel über die Volksdistanz dabei.

Das Triathlon-Festival am Chiemsee wurde seinem Motto »Der Triathlon für alle« wieder einmal gerecht. Nun freuen sich viele Teilnehmer schon auf die siebte Auflage im Jahr 2018. fb/who