weather-image
21°

Gleich am zweiten Spieltag kommt's zu einem Top-Duell

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Bergens Benjamin Hafensteiner (rechts, hier gegen den Traunwalchener Engelbert Mittermeier) möchte mit seinem Team in der A-Klasse VI nach dem 6:0-Auftakterfolg gegen den TSV Traunwalchen II gleich das nächste Ausrufezeichen setzen. Die Aufgabe gegen den TSV Palling dürfte aber wesentlich schwieriger werden, denn auch Palling startete mit einem Dreier. (Foto: Wirth)

Mit dem Topduell der beiden Spitzenteams zwischen dem TSV Bergen und dem TSV Palling geht der zweite Spieltag in der Fußball-A-Klasse VI über die Bühne. Spielbeginn ist am morgigen Samstag um 17 Uhr. Mit dem Derby zwischen dem TSV Grabenstätt gegen den TSV Übersee beginnt die Runde bereits heute Abend um 18.30 Uhr am Eichbergfeld.


Tobias Wiendl stürmt jetzt für Übersee

Anzeige

Der Kreisklassen-Absteiger Grabenstätt setzte den Saisonstart in Schleching mit 1:2 in den Sand. Die Gäste aus Übersee feiern ihre Saisonpremiere – und was gäbe es Schöneres, wenn am Chiemsee-Summer-Wochenende gepunktet werden könnte. Übersee hat sich mit Tobias Wiendl aus Grassau einen Top-Stürmer geholt, der Hoffnung auf mehr macht und mit Sebastian Neidig sicher ein gefährliches Duo bilden wird.

»Besser werden, mit dem Abstieg nichts zu tun haben und vorne angreifen«, nennt Abteilungsleiter Max Speckbacher jun. die Saisonziele. Er kann im Kader übrigens noch fünf Neue präsentieren: Maxi Brendel (Marquartstein), Efthimion Tommy (Olympic Geretsried), Christian Egger (Grassau) sowie die beiden Schlechinger Pascal Zermas und Naim Krasniqi. Mit Torsten Zaunmüller bekleidet ein Ex-Kreisligaspieler des TSV den Trainerposten. Er löste Benjamin Eisenreich ab.

Das erste Spiel am Samstag ist der Heimauftritt des SV Erlstätt gegen den Nachbarn vom TSV Chieming. Beide sind am ersten Spieltag nicht auf ihre gewünschten Resultate gekommen. Die Erlstätter, die mit Jürgen Weber ein neues Gesicht an der Linie haben, unterlagen in Palling deutlich mit 0:3: »Nun heißt es, noch intensiv an der Laufbereitschaft, am Passspiel in die Spitze und am Durchsetzungsvermögen und Willen beim Torabschluss zu arbeiten«, sagt Pressesprecher Markus Felix, »damit die ersten Punkte der neuen Saison eingefahren werden können.« Da hat Chieming sicher etwas dagegen. Dessen Manko war die Chancenverwertung, so reichte es gegen Aufsteiger SV Surberg nur zu einem mageren 1:1.

Eine Stunde später spielt der SC Schleching in seiner zweiten Heimpartie en suite eben gegen diesen SV Surberg. Die Achentaler starteten durch einen Zaiser-Brüder-Doppelpack mit einem Sieg gegen Grabenstätt, den sie als Favorit gegen den Aufsteiger auch bestätigen wollen. Die Gäste spielten bei ihrer A-Klassen-Premiere effektiv und hatten auch das Glück des Tüchtigen, den Schwung will Trainer Bernd Billinger auch gleich mitnehmen: »Nun spielen wir gegen den nächsten Mitfavoriten, wir versuchen, etwas Zählbares mitzunehmen und an das Tempo der Spitze zu gewöhnen.«

Anpfiff im Prestigeduell im Wilhelm-Scharnow-Stadion zwischen den beiden Bezirksligareserven des TSV Waging und des TuS Traunreut ist am Samstag um 16.30 Uhr. Für die Gäste ist es das zweite Auswärtsspiel in Folge, in Ruhpolding gab es eine denkbar knappe 0:1-Niederlage. Die »Seerosen« punkteten dagegen bei ihrer A-Klassen-Rückkehr in Kammer. Das Trainerduo Maxi Prams und Florian Schwangler zeigen sich heute vor eigenem Publikum optimistisch.

Das Topspiel des Tages geht in Bergen am Fuße des Hochfelln gegen den TSV Palling über die Bühne. Manfred Mühlberger, der Trainer des Tabellenführers, betont: »So früh in der Saison ist es schwierig, etwas zu sagen. Man weiß noch nicht genau, wo man steht«. Er hat einige angeschlagene und zwei verletzte Spieler. Maxi Schustek und Mauricio Mühlberger können definitiv nicht spielen. »Da wir einen sehr breiten Kader haben, hoffe ich, dass wir die Ausfälle kompensieren können.«

Pallings Trainer Christian Wimmer hat den Gegner in Traunwalchen gesehen: »Eine gute, sehr bewegliche Truppe, es wird sicher ein gutes Spiel zweier gleichwertiger Teams werden.« Der Wochenend-Torschütze Stefan Langschwert fällt aus, dazu fehlen drei Urlauber und vier »Chiemsee-Festivaler«. »Schaun mer mal, wie die am Samstag da stehen werden.« Da wäre ein Punkt das höchste der Gefühle.

Am Sonntag sind zwei Spiele angesetzt, dabei ist der SV Ruhpolding als Absteiger gegen den Fast-Absteiger aus der A-Klasse, dem TSV Traunwalchen II, haushoher Favorit. Mit einem weiteren Sieg wäre die Elf von Markus Burgstaller schon einmal oben dabei. Ein Debakel erlebte die Kreisklassen-Reserve gegen Bergen. Am Ende hieß es 0:6 und dabei spielte man 37 Minuten in Überzahl. Für das Spiel in Ruhpolding sollte es erst einmal um Schadensbegrenzung gehen.

Etliche Ausfälle: Tengling hat große Personalsorgen

Mit einwöchiger Verspätung steigt der TSV Tengling gegen die DJK Kammer ins Geschehen ein. »Die Vorbereitung verlief durchwachsen und wir mussten einige Rückschläge aufgrund von Verletzungen und Urlaub hinnehmen« sagt Trainer Johann »Buffy« Jungvert. Mit Kapitän Dominik Mayr (Prellung), Markus Hallinger (Knieprobleme), Ludwig Pastetter (Muskelzerrung), Matthias Poschner (Kreuzbandriss) fallen den Hausherren gleich vier Stammspieler aus. Florian Kaiser ist zwar schon wieder auf dem Weg der Besserung, er ist aber noch nicht fit genug, um 90 Minuten zu überstehen. »Unser Kader ist aber breit genug, um dies abzufangen. Der Auftakt ist besonders wichtig, aber diesmal eben auch schwierig.« Kammers Ziel ist ein Zähler, um nicht mit zwei Pleiten zu starten. td