weather-image
25°

Zieht Wöhrl an die Marienstraße?

3.1
3.1
Bildtext einblenden
Nach jahrelangem Leerstand tut sich seit wenigen Tagen etwas im ehemaligen Juhasz-Kaufhaus an der Marienstraße. Bauschutt wird weggeräumt und die Wände werden verputzt. Ein neuer Mieter soll laut Anlagenverwalter Herbert Eisinger damit aber nicht zusammenhängen. (Foto: apo)

Traunstein. Bekommt die Stadt Traunstein schon bald eine neue Adresse in Sachen Mode? Die Gerüchte in der Region, dass sich nach der Schließung des Wöhrl-Modehauses in Traunreut ein neuer Standort gefunden hat, verdichten sich.


Seit weit über zehn Jahren steht das ehemalige Juhasz-Kaufhaus an der Marienstraße nun bereits leer. Alte Kleiderständer, Bauschutt und so manches Überbleibsel aus früheren Tagen blieben zurück und waren im Erdgeschoß durch die großen Fensterfronten deutlich sichtbar. Seit wenigen Tagen rührt sich nun etwas in den Räumen. Arbeiter entkernen das Gebäude und entsorgen Müll im gelben Container vor der Tür.

Anzeige

Bauschutt wird weggeräumt

»Wir bereiten das Haus vor, räumen den Bauschutt weg und verputzen die Wände«, erklärt Anlagenverwalter Herbert Eisinger. So könne schnell reagiert werden, falls sich etwas ergebe. Zu den Gerüchten um den Einzug von Wöhrl will Eisinger aber nur soviel sagen: »Das habe ich auch schon gehört. Aber es gibt keinen Vertrag.« Ähnlich lauten die Aussagen einer Wöhrl-Sprecherin: »Wir sind auf der Suche nach einem neuen Standort in der Region. Es ist aber noch nichts fix.« In diesem Zusammenhang wäre Traunstein aber, so wie andere Städte, durchaus eine Option.

Hoffnung für entlassene Mitarbeiter

Egal ob sich Wöhrl nun in der Großen Kreisstadt ansiedelt oder an einem anderen Ort im Chiemgau, die in Traunreut entlassenen Mitarbeiter sollen laut der Sprecherin im neuen Kaufhaus auf jeden Fall wieder eine Anstellung finden. apo