weather-image

Mit dem Fahrrad auf der Autobahn

Siegsdorf – Mehr Glück als Verstand hatte ein 31-Jähriger, der bei strömendem Regen und ohne Beleuchtung mit seinem Fahrrad auf der Autobahn in Richtung München unterwegs war.

Beamten fiel der Radfahrer in der Nacht zu Sonntag im Baustellenbereich kurz vor der Ausfahrt Siegsdorf auf. Als sie den Mann auf sein Fehlverhalten ansprachen, zeigte er den verdutzten Beamten sofort seine Papiere, weil er aufgrund des Blaulichts dachte, dass es sich um eine Verkehrskontrolle handelt. Dem 31-Jährigen, der kaum Deutsch sprach, wurde schnell klar gemacht, dass er hier nicht fahren dürfe. Er wurde bis zur Ausfahrt begleitet.

Anzeige

Da keine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer vorlag, konnte der Radfahrer lediglich wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit belangt werden. Die Geldbuße musste er noch vor Ort zahlen. Weiterfahren durfte er aber trotzdem nicht. Da sein Fahrrad nicht verkehrstauglich ist, wurde es von den Beamten bei der Autobahnpolizei in Siegsdorf vorübergehend untergestellt. fb