weather-image

Kirche »Sankt Johann im Gebirg« gibt es seit 50 Jahren

4.5
4.5
Bildtext einblenden
Das 50-jährige Bestehen der Kirche »Sankt Johann im Gebirg« auf der Winklmoos-Alm wird am kommenden Sonntag gefeiert. (Foto: Hauser)

Reit im Winkl – Ein großes Jubiläumsfest »50 Jahre Sankt Johann im Gebirg« findet am kommenden Sonntag auf der Winklmoos-Alm statt. Um 10.30 Uhr ist dort der Festgottesdienst mit Bischof Wolfgang Bischof. Dabei wird auch das neue Kreuz geweiht. Anschließend findet ein Bergfest statt.


Die Kirche »Sankt Johann im Gebirg« erinnert auf den ersten Blick mit ihrem langabfallenden Schrägdach an eine Sprungschanze. Im Volksmund wurde die Kirche seinerzeit auch schon bald die »Herrgotts-Schanze« auf der Winklmoos-Alm genannt. In Wahrheit war eine Schutzhütte für die Waldarbeiter die Grundidee für Professor Josef Wiedemann aus München, dem Architekten der Kirche.

Anzeige

Kardinal Döpfner: »Talstation Gottes«

Kardinal Julius Döpfner nannte die Kirche 1966 in seiner Einweihungspredigt die »Talstation Gottes«. In der Tat steht das Gotteshaus in einem der bekanntesten Wintersportgebiete Deutschlands. Die im Winter als schneesicher geltende Winklmoos-Alm wie auch das schlichte Gotteshaus locken alljährlich viele Besucher an.

Das geschindelte Pultdach erhebt sich über einer Mauer aus grauen Findlingen, wie sie ringsum auf den Wiesen liegen. Was damals die Almbauern zusammentrugen, wurde dann zur schützenden Umfriedung aufgerichtet. In die Mauer ist der eiserne Glockenständer eingelassen. Eine schmale Öffnung bildet den Eingang. Wer durch den Eingang den lichten Innenhof betritt, sieht über sich die Glocke. In den Bronzemantel der Glocke ist die Gestalt von Johannes des Täufers eingegossen. Durch die tiefe Laibung der Mauer hindurch gibt dem Besucher eine in Stein gehauene Schrift den Ruf des Täufers mit auf den Weg: »Bereitet den Weg des Herrn!«

Die Mitte der Kirche bildet ein Altartisch auf einer steinernen Stufe. Vor der nördlichen Wand steht eine in Eichenholz geschnitzte Muttergottes. Der offen gezimmerte Dachstuhl in Fichtenholz mit Eisenverspannungen deckt den lichten Innenraum der Kirche ab. Die gewaltig anmutende Konstruktion erzählt auch ohne Worte von der tragenden und Halt gebenden Kraft des »Zeltes Gottes mitten unter den Menschen«. Weithin sichtbar bewegt das Gotteshaus viele Wanderer zur Einkehr. »Sankt Johann im Gebirg« ist ein Ort, an dem sie sich geborgen und geschützt fühlen. Wer zum Jubiläumsfest möchte, kann entweder mit dem eigenen Auto oder einem kostenlosen RVO-Bus, Abfahrt um 9.15 Uhr bei der Tourist-Info und um 9.30 Uhr in Seegatterl, auf die Winklmoos-Alm fahren. sh