weather-image

32 neue Bauparzellen in Traunwalchen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
In Traunwalchen werden weitere 32 Baugrundstücke ausgewiesen. Den offiziellen Startschuss zu den bereits laufenden Erschließungsarbeiten im Baugebiet Frauenbrunn II gaben (von links) Planer Robert Fendt, Mathias Rinke von der Firma TTB Traunreut, Willi Helmdach von den Traunreuter Stadtwerken, Bürgermeister Franz Parzinger, Stadtbaumeister Thomas Gätzschmann, Udo Albrich von der Stadtverwaltung und Franz Hagenauer von den Traunreuter Stadtwerken bei einem symbolischen Spatenstich.

Traunreut. Seit dieser Woche laufen die Erschließungsarbeiten für die Erweiterung der Wohnbausiedlung Frauenbrunn in Traunwalchen. Auf der über drei Hektar großen Fläche werden von der Stadt Traunreut 32 Parzellen für vorwiegend junge Familien ausgewiesen. Die Grundstücksgrößen bewegen sich zwischen 530 und 670 Quadratmeter.


Gutes Gelingen wünschte Bürgermeister Franz Parzinger der Baumaßnahme beim symbolischen ersten Spatenstich mit den Vertretern der Stadt und der ausführenden Firmen. Planer Robert Fendt geht fest davon aus, dass die Erschließungsarbeiten (Kanal, Wasser, Straßen) des Neubaugebietes Frauenbrunn II, das die komplette Fläche bis hin zum neuen Kreisverkehr einschließt, bis Mitte September abgeschlossen sind. So könnte noch im Herbst mit dem Bau der ersten Häuser – es sind ausschließlich Einzelhäuser möglich – begonnen werden. Nach Angaben der Stadtverwaltung können sich die Bauwilligen aber erst im Juni für ein Grundstück bei der Stadt Traunreut bewerben. Der genaue Termin für die Vergabe der Bewerbungsunterlagen und der Exposés werde noch bekannt gegeben. Über die Grundstückspreise wurden keine Angaben gemacht.

Anzeige

Die Erweiterung schließt unmittelbar an die Siedlung Frauenbrunn I an, die vor rund zehn Jahren ausgewiesen wurde und mittlerweile fast vollständig bebaut ist. Im Zuge der Erschließung werden auch Verbindungsachsen zwischen dem neuen Baugebiet und der jetzigen Wohnbebauung auf Höhe der Lindenstraße mit Anschluss an den Kreisverkehr hergestellt. Die Ausweisung der Wohnbebauungserweiterung wurde gemeinsam mit der Ausweisung der beiden neuen Gewerbegebiete »Oderberg« und »Äuglwald« im Zuge der Traunreuter Ostspange mit geplant, die im vergangenen Oktober ihrer Bestimmung übergeben wurde. Im Zuge des Straßenausbaus entstanden zwei Kreisverkehre, einer davon auf Höhe des neuen Wohnbaugebietes Frauenbrunn II. Der nördliche Kreisverkehr liegt am Ende der Ausbaustrecke in Richtung Frühling und stellt einen Durchstich für eine spätere Anbindung an die Staatstraße 2091 (sogenannte Waginger Straße) her. ga