weather-image
12°

Geh- und Radweg wird endlich realisiert

5.0
5.0
Traunreut: Geh- und Radweg zwischen Sankt Georgen und Anning wird gebaut
Bildtext einblenden
Der geplante Geh- und Radweg zwischen Sankt Georgen und Anning mündet in den bereits vorhandenen Geh- und Radweg auf der Brücke, die bei Weisham über die Staatsstraße 2104 führt. Die oft verschobene Baumaßnahme soll im nächsten Jahr umgesetzt werden. (Foto: Rasch)

Traunreut – Was lange währt, wird endlich gut: Dass der oft verschobene Bau eines Geh- und Radweges zwischen Sankt Georgen und Anning nach 18 Jahren endlich realisiert werden wird, stieß im Stadtrat auf ein sehr positives Echo. »Ich bin dankbar, dass der Weg jetzt gebaut wird. Vor allem für die Kinder ist eine sichere Verbindung zwischen Anning und Sankt Georgen wichtig«, sagte Markus Schupfner (BP) in der Stadtratssitzung im k1.


Mit dem Bau dieses rund einen Kilometer langen Geh- und Radwegs entlang der Kreisstraße TS 51, kann eine Radwegverbindungslücke zwischen Traunreut und Stein an der Traun geschlossen werden.

Anzeige

Auch Helga Zembsch (Grüne) begrüßte die Maßnahme, die auch im Radwegkonzept des Arbeitskreises »Verkehr« oberste Priorität besitzt. »Glückwunsch, dass das jetzt so schnell gegangen ist«, sagte Zembsch. Gleichzeitig erinnerte sie daran, dass auch die Wohnsiedlung »Fasanenjäger« noch angeschlossen werden sollte. Erwähnenswert sei auch, so Bernhard Seitlinger (CSU), dass die Hauseigentümer dafür ihren Grund zur Verfügung gestellt hätten.

Auf Nachfrage von Oliver Krogloth (AfD) legte Stadtbaumeister Thomas Gätzschmann die Kostenschätzung des Landkreiseses Traunstein vor, die sich bei 555.000 Euro bewegen. Als Straßenbaulastträger ist der Landkreis für den Bau des Geh- und Radwegs zuständig. Bereits 2002 sei zwischen dem Landkreis und der Stadt Traunreut eine erste Vereinbarung geschlossen worden, teilte Gätzschmann mit.

Nach den ersten Planüberlegungen sei dann 2007 vom Stadtrat eine Anpassung an die Vereinbarung beschlossen worden, dass die Stadt Traunreut die Baumaßnahme vorfinanziere. In dem Vertrag sei auch der spätere Unterhalt des Geh- und Radwegs geregelt worden.

Nach dem nun der Grunderwerb abgeschlossen werden konnte und es Bürgermeister Hans-Peter Dangschat gelungen sei, auch noch ein fehlendes Grundstück am Feuerwehrhaus in Sankt Georgen zu bekommen, soll die Maßnahme im nächsten Jahr umgesetzt werden.

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass auch Fördermittel fließen. Um zeitnah einen Zuwendungsantrag bei der Regierung von Oberbayern einzureichen, hatte das Landratsamt die Stadt Traunreut um die Zustimmung der Baumaßnahme und um eine Freigabe des Bauentwurfs gebeten.

Beides wurde bereits in der Bauausschusssitzung und jetzt auch vom Gesamtgremium einstimmig abgesegnet.

Der 1,1 Kilometer lange Geh- und Radweg führt westlich vom Feuerwehrhaus in Sankt Georgen über Weisham und mündet vor Anning in den Radweg, der weiter über die Nepomuk-Kapelle nach Stein an der Traun führt. Er soll 2,50 Meter breit werden. Der Abstand zu den Grundstücksgrenzen beträgt ebenfalls 2,50 Meter.

Die Entwässerung wird größtenteils über das Gelände erfolgen. Die Brücke über die Staatsstraße 2104 kann ausgespart werden. Hier gibt es bereits einen Geh- und Radweg. Bei Weisham muss ein Teilstück durch ein Hochboard mit Sicherheitsstreifen abgesetzt werden. ga


Mehr aus Traunreut