weather-image
29°

Top-Bedingungen vor perfekter Kulisse

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Mainzer Trainer Sandro Schwarz befindet sich mit seinem Team derzeit im Trainingslager in Grassau.

Die Fußballer des 1. FSV Mainz 05 bereiten sich gerade auf dem Trainingsgelände des ASV Grassau auf die neue Saison in der I. Bundesliga vor. Noch bis zum kommenden Montag lässt Trainer Sandro Schwarz seine 29 Spieler (vier Torhüter und 25 Feldspieler) vor einer herrlichen Bergkulisse so richtig schwitzen.


Der Cheftrainer ist von den Bedingungen vor Ort jedenfalls begeistert: »Wir sind froh, dass wir hier wie schon vor zwei Jahren Top-Bedingungen vorgefunden haben. Die Plätze sind in einem super Zustand. Das macht richtig Spaß, weil man es den Jungs auch in den Pass- und Spielformen ansieht«, wurde Schwarz auf der Internetseite des FSV zitiert.

Anzeige

»Wir wollen hier in dieser Woche unsere Prinzipien abarbeiten«, umriss Schwarz seine Trainingsinhalte. »Generell haben wir ja die Schwerpunkte klar gesetzt in den ersten Wochen. Außerhalb des Platzes geht es natürlich zusätzlich auch darum, dass die Gruppe weiter zusammenfindet. Wir sind hier jetzt sieben Tage zusammen und wollen die Neuen bestmöglich integrieren. Das Basispaket ist auf einem anderen Niveau als im Vorjahr, die Automatismen greifen.« Das, so der Chefcoach, wolle man nicht zuletzt auch in den beiden Testspielen gegen Vallecano am heutigen Mittwoch (17 Uhr im österreichischen Wörgl) und gegen Regensburg am Sonntag (16 Uhr in Heimstetten) bestätigen. »Wenn wir das Trikot überstreifen, muss Gier, Schärfe und Mentalität zu sehen sein. Es geht grundsätzlich immer um Qualität, in den Trainingsleistungen genauso wie bei den Testspielen.«

Die U-21-EM-Teilnehmer Florian Müller, Aarón Martín, Moussa Niakhaté und Jean-Philippe Mateta sind übrigens bereits wieder ins Training eingestiegen. Levin Öztunali hat aufgrund seiner langen Einsatzzeiten beim Turnier drei Tage länger frei bekommen und wird erst am Donnerstag zu seinen Teamkameraden stoßen.

Nicht mit am Chiemsee sind neben Dong-Won Ji (Knieverletzung) und Aaron Seydel (Reha-Programm in Mainz) auch Kunde Malong und Jean-Philippe Gbamin, die aufgrund ihrer Teilnahme am Afrika-Cup verlängerten Urlaub bekommen haben. fb/SB

 

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein