weather-image

SC Vachendorf stürzt bisherigen Spitzenreiter SC Anger

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er trug mit zwei Treffern zum Sieg des SC Vachendorf beim bisherigen Spitzenreiter SC Anger bei: Georg Klauser. (Foto: Wirth)

Die DJK Otting hat in ihrem letzten Spiel vor der Winterpause die Führung in der Fußball-Kreisklasse 4 übernommen. Grundlage dafür war der eigene 2:1-Sieg beim SV Oberteisendorf. Entscheidende Schützenhilfe leistet jedoch der SC Vachendorf: Der SCV setzte sich beim bisherigen Tabellenführer SC Anger mit 3:1 durch und festigte damit seinen vierten Tabellenplatz. die weiteren für dieses Wochenende angesetzten Begegnungen wurden allesamt abgesagt. Am kommenden Samstag (13 Uhr) soll noch ein Nachholspiel ausgetragen werden: Dabei geht es zwischen dem auf dem Abstiegsrelegationsplatz stehenden TSV Bad Reichenhall (11./12 Punkte) und dem SV Laufen (9./15) um wichtige Punkte für den Klassenerhalt.


SC Anger - SC Vachendorf 1:3

Die Kicker des SC Anger büßten im letzten Spiel des Jahres auf heimischem, allerdings tiefem Rasen bei ihrer ersten Heimniederlage in der laufenden Saison in der Kreisklasse 4 mit einer 1:3-Niederlage gegen den SC Vachendorf die Tabellenführung ein. In einer heftig umkämpften Partie kamen die Angerer Fußballer mit der aggressiven – aus SCA-Sicht teilweise auch grenzwertig körperbetonten – Spielweise der Vachendorfer nicht gut zurecht. Der Schiedsrichter ließ das Geschehen vor allem in der Anfangsphase des Spiels doch sehr großzügig laufen und die Vachendorfer kauften mit ihrer harten Zweikampfführung vor allem den jungen Angerer Spielern sichtlich den Schneid ab. Vor allem Angers Spielmacher, Kapitän Andi Nitzinger, war immer wieder Ziel der Attacken, ohne dass hier der Unparteiische mit einigen Gelben Karten frühzeitig für Ruhe gesorgt hätte.

Anzeige

Trotzdem hatten die SC-Kicker zu Beginn das Heft des Handelns in der Hand und erspielten sich einige Tormöglichkeiten. Zunächst in der 4. Minute durch Florian Hunklinger, dann durch Julian Rehrl (5.) und auch in der 16. Minute wieder durch Rehrl, der dabei eine Ablage von der Grundlinie aus – das Zuspiel kam von Nitzinger – aus fünf Metern Torentfernung rechts am langen Pfosten vorbeispitzelte. Eine Minute später dann doch die 1:0-Führung für den SC Anger. Andi Nitzinger wurde im Strafraum gefoult und Ralf Graf verwandelte scharf und platziert links unten. Torwart Felix Wendl hatte die Ecke zwar geahnt, kam auch fast noch ans Leder, konnte den Einschlag aber nicht mehr verhindern.

Doch zehn Minuten später gelang den Gästen der Ausgleich, nachdem die Angerer Defensive bei einem eigentlich harmlosen Angriff den Ball vor dem Strafraum nicht weg brachten und Johannes Einsiedel mit einem Sonntags-Drehschuss ins linke Kreuzeck, der auch noch abgefälscht wurde, Angers Torwart Alexander Koch keine Abwehrchance ließ. Sechs Minuten später überraschte Vachendorfs Routinier Georg Klauser mit einem Aufsetzer aus der Distanz Alex Koch zur 2:1–Führung für seinen SC. Mit der knappen Gästeführung ging es auch in die Pause.

Nach Wiederbeginn drängte der SC Anger vehement auf den Ausgleich. Nach einem Angriff über den rechten Flügel durch Florian Hinterstoißer vergab der SCA-Spieler allerdings (47.). In der 64. Minute wurde es dann im Vachendorfer Strafraum turbulent. Zunächst vergaben die Angerer Angreifer erneut eine gute Möglichkeit, es folgte ein ungeahndetes Handspiel eines Vachendorfer Verteidigers im Strafraum und sofort darauf eine Doppelchance aus kürzester Entfernung, bei der beide Male Torwart Wendl glänzend parierte. Nun endlich zückte der Schiedsrichter auch mal Gelb und so kamen zu den beiden Gelben Karten aus der ersten Halbzeit für die Vachendorfer Kirschner und Berger weitere für Bergmann und Einsiedel dazu. Auf Angers Seite erhielten Wasti Mayer (45.) und Ralf Graf (88.) jeweils Gelb.

In der 68. Minute ersetzte Angers Trainer Christian Berger Florian Hinterstoißer, der sich bei einer elfmeterreifen Attacke eines Gegenspielers, die allerdings ungeahndet blieb, verletzt hatte, durch Stefan Plößl und wenig später Georg Kugelstatter durch Alexander Settnik.

Vier Minuten später (78.) musste dann Vachendorfs Tobias Frisch nach einem Foulspiel an Andi Nitzinger mit Rot vorzeitig zum Duschen gehen. In der 84. Minute kam dann auch noch für Julian Rehrl, der sich gezerrt hatte, Marius Mittermeier ins Spiel.

Fußballerisch war die Partie nun keine Offenbarung mehr, kämpferisch vielfach ein Hauen und Stechen ohne besondere Glanzpunkte. In der Nachspielzeit gelang den Gästen mit einem Konterangriff über die linke Seite sogar noch das 1:3 (92.) durch Georg Klauser, der im 1:1-Duell mit Alex Koch erfolgreich war, bevor auch noch Vachendorfs Maxi Bergmann Gelb-Rot gezeigt bekam (93.).

SV Oberteisendorf - DJK Otting 1:2 (0:0). Tore: 0:1 Theo Lackenbauer, 1:1 Peter Enzinger (66.), 1:2 Thomas Maier (85.).

Italian Trulli