weather-image

Schlussstrich unter das negative Image

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Rund 800 Protagonisten und Komparsen haben die Filmaufnahmen zum neuen Traunreuter Imagefilm unterstützt – darunter auch die Schüler der Jugendsiedlung. Sie fertigten die großformatigen Traunreut-Buchstaben an, die im Film zu sehen sind. (Foto: Rasch)

Traunreut. Das Media-Future-Team aus Pullach hat einen genialen Imagefilm für Traunreut gemacht. Die Macher haben schöne und typische Bilder der Stadtgemeinde kurzweilig inszeniert und mit aussagekräftigen Texten unterlegt. Bei der Premiere des 14-minütigen Werbefilms im »k 1« gab es lobende Worte für das gelungene Werk und viel Applaus.


Dem Filmteam um Regisseurin Dr. Birgit Rätsch ist es gelungen, »Lust auf Traunreut« zu machen. Darüber waren sich die Premierengäste einig. »Ein toller Überblick über eine tolle Stadt«, schwärmten sie. »Wir können stolz darauf sein, in so einer Gemeinde leben zu dürfen«, sagte Vlado Branilovic aus Traunwalchen. Stadtrat Martin Czepan (Grüne) war ebenfalls sehr angetan. Der Schwerpunkt, mit allem, was Traunreut zu bieten habe, komme sehr gut rüber.

Anzeige

Produktion kostete 70 000 Euro

Die 70 000 Euro teure Produktion, die es auch in einer Kurzfassung gibt und in fünf Sprachen übersetzt wurde, ist keine Dokumentation im herkömmlichen Sinn – eine solche gibt es schon im Stadtarchiv. Der Werbespot präsentiert vielmehr das pulsierende Leben einer jungen, dynamischen Stadt im Chiemgau, die sich zur größten Stadt im Landkreis entwickelt hat.

»Ein toller Spannungsbogen«, fand Bürgermeister Franz Parzinger. Man habe ständig das Gefühl, was kommt noch, sagte er im Interview mit der Traunreuter Stadträtin und Kulturreferentin Steffi Gampert, die als Moderatorin durch den Abend führte. Über 800 Bürger von Vereinen, Firmen, Musikkapellen oder der Feuerwehr haben bei den 15-monatigen Filmaufnahmen kleinere und größere Beiträge geliefert und in den Augen der Regisseurin »viel Geduld aufgebracht.« Die »Gage« wurde in Form eines reichhaltigen Buffets im Anschluss an die Präsentation ausbezahlt. Eine DVD gab es oben drauf. »Der Dreh in Traunreut hat viel Spaß gemacht – ihr seid tolle Gastgeber«, lobte Rätsch. Die Regisseurin und Geschäftsführerin der Filmproduktionsfirma kannte Traunreut aus ihrer Zeit als Praktikantin beim Traunsteiner Tagblatt (damals noch Traunsteiner Wochenblatt). Die Aufgabe sei durchaus reizvoll gewesen. Die Stadt verfüge nicht nur über einen dynamischen Wirtschaftsstandort und hohen Freizeitwert, sondern auch über einige Highlights wie das Kunstmuseum, das »k 1« oder die historischen Stätten in Stein an der Traun oder Pertenstein, die es ihr relativ leicht gemacht hätten, etwas daraus zu machen, betonte sie.

Stadtbücherei leiht Werbefilm aus

Lobend erwähnte sie unter anderem auch die Unterstützung aus dem Rathaus, allen voran die Vorzimmerdame des Bürgermeisters, Rita Lechenmayr. Sie habe großes Organisationstalent bewiesen. Lechenmayr hatte als Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit in Abstimmung mit dem Bürgermeister und der Geschäftsleitung das Briefing erarbeitet, das die gesamte Bandbreite von der Industrie übers Gewerbe, Wohnen, Freizeit und Kultur beinhaltete.

Der Werbefilm, der gleichzeitig einen Schlussstrich unter das negative Image ziehen soll, das der Stadt oft angehaftet wird, kann als DVD in der Stadtbücherei ausgeliehen werden. Außerdem ist ab dem heutigen Montag eine Kurzversion auf der städtischen Homepage zu sehen. Zu kaufen gibt es den Film nicht. Er soll künftig unter anderem den Geschäftspartnern der Stadt und Gästen vorgeführt werden. ga