weather-image
14°

Kräftemessen am Stadtfest

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Neu auf dem Traunreuter Stadtfest waren heuer die »Bayerischen Spiele«. Am Baumstammsägen versuchten sich auch viele weibliche Besucher. (Foto: Mix)

Traunreut. Das Stadtfest am Samstag war ein tolles Fest für die Traunreuter und die Besucher von auswärts. Rundum hat einfach alles gepasst: Das Wetter hätte kaum besser sein können, für die jungen Besucher gab es jede Menge Spiel und Spaß, auf drei Bühnen wurde Musik für jeden Geschmack gemacht, das Verpflegungsangebot war riesig und die Leute allesamt gut gelaunt.


»Das Traunreuter Stadtfest hat sich in den letzten Jahren gewaltig gemausert, es kann eigentlich gar nicht mehr getoppt werden«, meinte Bürgermeister Franz Parzinger angesichts der großen Besucherschar, die am Abend gemeinsam feierte. Und er fügte noch hinzu: »Hier trifft man Menschen, die man sonst das ganze Jahr über nicht sieht.«

Anzeige

Die Sitzgelegenheiten in den einzelnen Straßen waren schnell besetzt und zahlreiche Menschen waren noch zusätzlich zwischendrin unterwegs. Organisatorin Frauke Tränk–ner, die heuer erstmals für das Stadtfest verantwortlich zeichnete, war rundum zufrieden. Die viele Arbeit im Vorfeld des Festes hatte sich gelohnt.

Einige altbewährte Angebote, die schon in den vergangenen Jahren bei den Gästen gut ankamen, hatte Frauke Tränkner übernommen. Aber sie hatte auch neue Stände nach Traunreut geholt. Erstmals gab es heuer Langos, eine ungarische Mehlspeise, und eine Bowle-Bar mit vielen fruchtigen Sorten. Neu waren auch die »Bayerischen Spiele«, bei denen man sich im Maßkrugschieben, Steineheben und Baumstammsägen messen konnte.

Am Nachmittag nutzten vor allem Traunreuter Vereine das Stadtfest als Plattform, um sich zu präsentieren. Tanzgruppen traten auf, Taekwondo und Karatevorführungen wurden gezeigt, die Traunreut Munisier informierten über ihren Verein, das Mehrgenerationenhaus stellte sich und seine Angebote vor, die »Oma-Opa-Agentur« machte Werbung und die Stadtkapelle Traunreut sowie die Blaskapelle Traunwalchen unterhielten die Besucher. Am Abend spielten auf den drei Bühnen »die 3 Zwidern«, »Pitch Black« und die »Bad Rockin’ Buddies«.

Unter den Gästen war auch Rudi Stechbarth, der noch bis zum vorigen Jahr für die Organisation des Stadtfestes verantwortlich war. »Heute genieße ich das Stadtfest mal ganz in Ruhe und ohne Stress«, meinte er. Für seine Nachfolgerin Frauke Tränkner gibt es nach der vielen Arbeit für das Stadtfest fast keine Verschnaufpause. Als Nächstes steht das Jubiläumsfest der Partnerstädte am 21. September an, das auch organisiert werden muss. mix