weather-image
32°

Fast 150 Aussteller bei den 9. Traunsteiner Rosentagen

5.0
5.0
Traunsteiner Rosentage Programm
Bildtext einblenden
In zwei Wochen – vom 14. bis 16. Juni – finden wieder die Traunsteiner Rosentage in den beiden Stadtparks statt. Wir haben alle Informationen und das Programm zusammengestellt.

Traunstein – Die Vorbereitungen für die neunten Traunsteiner Rosentage – eine der größten Gartenschauen in Südbayern – vom 14. bis 16. Juni sind so gut wie abgeschlossen. Wie in den letzten Jahren wurde wieder ein sehr ansprechendes Rahmenprogramm zusammengestellt. Erstmals wird es am verkaufsoffenen »Rosen-Sonntag« auch eine Autoschau auf dem Stadtplatz geben.


Veranstalter der Traunsteiner Rosentage sind der Verein Traunstein erleben (vormals Werbegemeinschaft Traunstein), die Stadtmarketing Traunstein GmbH und die Stadt Traunstein. Die Organisation und Durchführung liegt bei der Traunstein erleben GmbH.

Anzeige

Etwa 20.000 Besucher werden an den drei Veranstaltungstagen in den beiden Stadtparks erwartet. Den Organisatoren ist es gelungen, fast 150 Aussteller für die Traunsteiner Rosentage zu gewinnen. Besonders freut sich der Vorsitzende von Traunstein erleben, Thomas Miller, dass wieder neue Gärtnereibetriebe ausstellen. »Dieses Jahr ist sogar eine Gärtnerei aus Nals in Südtirol bei den Rosentagen mit dabei«, informiert Miller.

Die Nachfrage nach Standplätzen sei sehr groß gewesen, vielen Bewerbern musste abgesagt werden. Bei der Auswahl der Aussteller habe man laut Miller wieder sehr auf die Qualität geachtet. Schließlich könne man nur durch ein hohes Niveau bei den Ausstellern erfolgreich über Jahre hinweg eine solche Gartenausstellung durchführen. Dass das die Besucher genauso sehen wie die Veranstalter, würden die hohen Besucherzahlen der letzten Jahre beweisen.

Bei der Platzvergabe wurde den Gärtnereien und Gartenbaubetrieben der Vorzug gegeben, schließlich soll bei den Traunsteiner Rosentagen das Thema Garten klar im Vordergrund stehen. Es stellen auch Kunsthandwerker aus, aber der Schwerpunkt liegt eindeutig im Bereich Pflanzen, so Miller. Bei der Auswahl der Kunsthandwerker und Händler sei auch sehr darauf geachtet worden, dass das Angebot zum Thema Garten passt und der Mix stimmt, es also kein einseitiges Überangebot gibt.

Eröffnet werden die Rosentage am Freitag, 14. Juni, um 12 Uhr von der Traunsteiner Rosenkönigin Alica I. zusammen mit der Rosenprinzessin Katharina sowie Vertretern des Landkreises, der Stadt, des Vereins Traunstein erleben und des Stadtmarketing Traunstein. Aus dem Rosendorf Nals in Südtirol wird die dortige Rosenkönigin Judith ebenfalls bei der Eröffnung mit dabei sein.

Bildtext einblenden
Die Traunsteiner Rosenkönigin Alica I. (l.) und die Rosenprinzessin Katharina (r.) werden zusammen mit den Organisatoren und Vertretern der Stadt die Rosentage eröffnen. Danach stehen sie und rund 30 weitere Produkt-Königinnen für Autogrammstunden und Fotos bereit.

Verlosung eines Kurzurlaubs in Südtirol

Der Tourismusverein Nals verlost außerdem in Zusammenarbeit mit den Veranstaltern der Rosentage einen mehrtägigen Kurzurlaub in Nals in Südtirol anlässlich der dortigen Rosentage im nächsten Mai. Am Eingang erhält jeder Besucher ab 18 Jahren an allen Ausstellungstagen einen Losabschnitt, den er – ausgefüllt mit seiner Adresse – am Stand des Tourismusvereins in die Lostrommel einwerfen kann. Am Sonntag, 16. Juni, gegen 17 Uhr wird dann der Gewinner gezogen.

Mit zu den Höhepunkten der letzten Jahre gehörte das Königinnentreffen auf den Rosentagen. Auch heuer werden wieder viele »königliche Hoheiten« aus ganz Bayern und darüber hinaus den Traunsteiner Rosentagen königlichen Glanz verleihen. Etwa 30 Produkt-Königinnen haben ihr Kommen angekündigt. Gerne werden die Königinnen Autogrammwünsche erfüllen und wer ein Foto von sich in »königlicher Umgebung« machen möchte, der kann sich auch mit der einen oder anderen Hoheit fotografieren lassen. Ein weiterer Höhepunkt wird die lange Nacht am Samstag bis 23 Uhr – ein ganz besonderes und stimmungsvolles Erlebnis auf dem gesamten Ausstellungsgelände. Diese findet die allerdings nur statt, wenn auch das Wetter mitspielt.

Bildtext einblenden

An allen drei Veranstaltungstagen finden auf der großen Bühne im Zentrum des Ausstellungsgeländes verschiedene Darbietungen statt und im Kulturzentrum wird es wieder eine Sonderausstellung »Hochzeit« geben.

Am »Rosen-Sonntag« ist auch in der Innenstadt für ein erlebnisreiches Rahmenprogramm gesorgt: Erstmals wird es auf dem Stadtplatz von 10 bis 17 Uhr eine große Autoschau geben. Insgesamt werden 14 Automarken von Traunsteiner Autohäusern vorgestellt. Ab 11.30 Uhr gibt es wieder kostenlose Kutschenfahrten durch die Innenstadt und auf der Maxstraße findet wie schon in den letzten Jahren eine große »Blaulichtmeile« statt. Hier präsentieren sich verschiedenste Hilfs- und Rettungsorganisationen auf der gesamten Maxstraße. Zusätzlich öffnen viele Geschäfte um 12 Uhr und laden zu einem gemütlichen Einkaufsbummel am verkaufsoffenen »Rosen-Sonntag« ein.

Für Besucher, die mit dem Auto anreisen, gibt es an allen drei Veranstaltungstagen einen kostenlosen Bustransfer vom Großparkplatz »Festwiese« an der Siegsdorfer Straße zum Ausstellungsgelände. Mehrere Kleinbusse werden während der Öffnungszeiten der Rosentage im 10-Minuten-Takt die Besucher vom Festplatz zum Ausstellungsgelände und zurück bringen. Zusätzlich stehen aber auch die Großparkplätze am Bahnhof, dem Karl-Theodor-Platz und der Rathaus-Tiefgarage zur Verfügung; von ihnen braucht man zu Fuß nur etwa fünf Minuten zum Ausstellungsgelände.

Die Traunsteiner Rosentage haben am Freitag, 14. Juni, von 12 bis 20 Uhr, am Samstag, 15. Juni, von 10 bis 23 Uhr (wetterabhängig) und am Sonntag, 16. Juni, von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist eine halbe Stunde vor Veranstaltungsende. Der Eintritt beträgt 5 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Wie in den vergangenen Jahren wird es für Senioren ab 65 Jahren am Freitag auch wieder einen ermäßigten Eintritt von 3,50 statt 5 Euro geben.

Bildtext einblenden

 

Im Video: Erst 40 Grad, dann kühlt es ab - doch die Saharahitze kommt zurück