weather-image
11°

Siteco soll verkauft werden – Zukunft der Arbeitsplätze ist ungewiss

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Foto: Rasch

Traunreut – Der Vorstand von Osram hat die Trennung von seinem Geschäft mit Leuchten beschlossen. Das gab der Konzern in einer Pressemitteilung bekannt. Über 800 Mitarbeiter in Traunreut müssen erneut um ihre Arbeitsplätze bangen.


Man habe bereits Interessenten, konkrete Verhandlungen zum Verkauf gäbe es aber noch nicht, so Osram-Sprecher Jens Hack. Auch über die Zukunft der rund 820 Stellen des Traunreuter Leuchtenherstellers könne man noch nichts sagen.

Anzeige

Der bereits im vergangenen Jahr angekündigte Stellenabbau bleibt davon unberührt. Rund 250 Mitarbeiter müssen bis 2020 das Unternehmen verlassen. Andernfalls hätte man den Standort nicht erhalten können, so die damaligen Angaben.

„Dank zahlreicher Maßnahmen hat sich die Ertragslage der Geschäftseinheit Lighting Solutions deutlich stabilisiert, so dass wir nun einen geordneten Verkaufsprozess anstoßen. Wir werden künftig einen noch stärkeren Fokus auf wachstumsstarke Zukunftsgeschäfte haben“, sagte Olaf Berlien, Vorstandsvorsitzender der Osram Licht AG.

Nun sollen Gespräche mit Interessenten für das Leuchtengeschäft geführt werden. Ein Update zur strategischen Weiterentwicklung des Konzerns wird der Vorstand beim Kapitalmarkttag im November geben.

Insgesamt sind von der Umstrukturierung rund 1600 Beschäftigte betroffen, der größte Teil am Standort Traunreut, wo bei der Tochter Siteco laut Osram über 800 Mitarbeiter beschäftigt werden.

Auch SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler äußerte sich mit Bestürzung zum Verkauf der Traunreuter Firma und bekundete den Mitarbeitern ihre Solidarität: 

"Mit Bestürzung habe ich die Nachricht vom Verkaufs des Leuchtengeschäfts durch Osram vernommen. Für die davon betroffenen über 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Siteco in Traunreut bedeutet das unsichere Zeiten. Ich habe dem Betriebsrat, mit dem ich in regelmäßigem Austausch stehe, meine Solidarität und Unterstützung zugesagt. Nach dem jüngsten Konsolidierungskurs und der Rückverlegung der Produktion nach Traunreut bestand zumindest die Hoffnung auf ruhigere Zeiten bei Siteco, einem der großen Arbeitgeber in der Region. Diese Hoffnung wurde leider enttäuscht. Es muss nun darum gehen, die vielen Arbeitsplätze in Traunreut und an den anderen Standorten über den Verkauf hinaus zu sichern. Nach den Stellenkürzungen in den letzten Jahren sieht die Belegschaft erneut schwierigen Zeiten entgegen. Ich hoffe im Sinne der Beschäftigten, dass der Erhalt der Arbeitsplätze zentrales Anliegen bei den Verkaufsverhandlungen sein wird."

red/fb/Presseinformationen Osram/Wahlkreisbüro MdB Kofler