weather-image
22°

Neues Lebenshilfe-Wohnheim in Seeon eingeweiht

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Das neue Wohnheim der Lebenshilfe Traunstein in Seeon bietet Platz für 16 Bewohner. (Fotos: P. Mix)
Bildtext einblenden
Planer Franz Blüml (rechts) und Architekt Max Günther überreichten Annemarie Funke den symbolischen Schlüssel für den Neubau.

Seeon-Seebruck – Nach nur 15 Monaten Bauzeit wurde das neue Wohnheim der Lebenshilfe Traunstein in Seeon eingeweiht. Die Inbetriebnahme ist für 1. Juli geplant und bei einem Tag der offenen Tür am 28. September können sich Interessierte das neue Gebäude anschauen.


Das bisherige Wohnheim der Lebenshilfe an der Werlinstraße in Seeon entspricht nicht mehr den neuesten Richtlinien des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes, weshalb der Mietvertrag nicht verlängert wurde und zum Ende des Jahres ausläuft. Ein Ersatz musste geschaffen werden und entstand nun unmittelbar neben dem bereits bestehenden Wohnheim sowie in direkter Nachbarschaft zu Schule und Kindergarten des Ortes.

Anzeige

In dem neuen Gebäude haben 16 Bewohner Platz, aufgeteilt auf zwei Etagen. Im Untergeschoß entstand ein Begegnungsraum. Dort können zum einen tagesstrukturierende Maßnahmen für Senioren mit Behinderung stattfinden. Andererseits sind aber auch die Bürger und Vereine von Seeon eingeladen, hier gemeinsam mit den Bewohnern Veranstaltungen zu besuchen. Der Neubau kostete insgesamt 2,85 Millionen Euro. 2,6 Millionen kommen von der Regierung von Oberbayern in Form eines Zuschusses in Höhe von 240 000 Euro und den Rest als vergünstigtes Förderdarlehen.

Bürgermeister Bernd Ruth betonte in seinem Grußwort, er sei »wirklich stolz«, dass die Lebenshilfe in seiner Gemeinde ist und erneut gebaut hat: »Die Bewohner sind ein Teil von uns und zwar ein wichtiger Teil.« Durch die Nähe zu Kindergarten und Schule wachsen die Seeoner Kinder quasi mit ihnen auf und Menschen mit Behinderung seien für sie nichts Besonderes sondern ganz alltäglich. Mit den Worten »ihr g'herts zu uns« begrüßte sie Bernd Ruth. Zunächst ziehen in wenigen Wochen Bewohner aus Waging in das neue Haus ein, da deren Heim ebenfalls nicht mehr den Vorgaben entspricht und durch einen Neubau ersetzt werden muss. Wenn dieser fertig ist, können sie wieder nach Waging zurückziehen.

Landtagspräsident a. D. Alois Glück ging kurz auf die Entwicklung in den vergangenen Jahrzehnten ein: »Wir haben in dieser Zeit im Umgang mit Menschen mit Behinderung einen großen humanen Fortschritt erlebt.« Seiner Meinung nach waren diese im öffentlichen Raum noch nie so akzeptiert wie jetzt. Noch immer schwer hätten es allerdings solche, bei denen die Behinderung nicht sofort augenscheinlich ist, wie etwa psychisch Kranke oder Autisten. Grundsätzlich zeige sich Humanität darin, ob eine Gesellschaft für ihre Schwächsten etwas übrig hat. Große Herausforderungen kämen auch weiterhin auf die Gesellschaft und die Lebenshilfe zu. Dazu gehörten die Frage der Pflege und der Fachkräftemangel.

Baudirektorin Doris Schmidt-Hammer vom Sachgebiet Wohnungswesen in der Regierung von Oberbayern lobte das schöne Gebäude in herrlicher Umgebung. Ihre Abteilung war zuständig für die staatlichen Fördergelder zur Realisierung des Baues und wird auch bei den künftigen Bauvorhaben der Lebenshilfe immer mit eingebunden sein. Für den Landkreis gratulierte stellvertretende Landrätin Resi Schmidhuber und betonte, dass man im Landkreis stolz sei auf die Lebenshilfe: »Die Menschlichkeit einer Gesellschaft zeigt sich darin, wie sie mit den Schwächsten umgeht.«

Geschäftsführerin Annemarie Funke dankte allen, die am Bau beteiligt waren, und nahm von Franz Blüml vom gleichnamigen Planungsbüro symbolisch den Schlüssel in Empfang. Blüml freute sich über das gelungene Vorzeigeprojekt. Er wünscht sich, »dass es ein Gebäude ist, in dem sich jeder wohlfühlen kann, das mit Leben gefüllt wird und mit Freude«.

Dekan Dr. Hans Huber und Pfarrer Wolfram Hofmann gaben dem Neubau den kirchlichen Segen. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Andrea und Viviana Wittmann. Nach dem offiziellen Teil konnten die Besucher bei Rundgängen das Haus schon einmal genauer anschauen. Für alle Interessenten ist dann beim Tag der offenen Tür Ende September nochmals Gelegenheit dafür. mix