Heftiger Crash bei Überholvorgang: 30.000 Euro Schaden

Unfall
Bildtext einblenden
Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Grabenstätt/A8 – Zu einem folgenschweren Unfall zwischen zwei Fahrzeugen kam es auf der A8 in Richtung München am Sonntag, 12. September, gegen 22.15 Uhr, kurz vor der Anschlussstelle Grabenstätt.


Ein 27-Jähriger aus Rosenheim und seine Beifahrerin waren mit ihrem Toyota auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung München unterwegs. Zeitgleich befuhren ein 62-Jähriger und seine Frau aus Baden-Württemberg mit ihrem Wohnmobil den linken Fahrstreifen der A8. Der Rosenheimer wollte wegen seiner höheren Geschwindigkeit rechts an dem langsameren Wohnmobil vorbeifahren, während zeitgleich der Baden-Württemberger auf die rechte Fahrspur wechseln wollte. Es kam zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Der Toyota-Fahrer verlor die Kontrolle über sein Auto und schleuderte über mehrere Hundert Meter mehrfach gegen die Leitplanke. Dabei wurde das rechte Vorderrad herausgerissen. Der Wagen kam schließlich auf dem rechten Fahrstreifen stark beschädigt zum Stehen. Das Wohnmobil konnte leicht beschädigt in einer Pannenbucht anhalten. Verletzt wurde von den vier Verkehrsteilnehmern in den Fahrzeugen glücklicherweise niemand.

Weitere Verkehrsteilnehmer sicherten die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Polizei und Autobahnmeisterei ab.

Am Toyota entstand wirtschaftlicher Totalschaden von circa 25.000 Euro, am Wohnmobil ein Schaden von rund 2000 Euro und an der Leitplanke ein Sachschaden von circa 3000 Euro.

Zur Unfallaufnahme und Absicherung waren im Einsatz, eine Streife der Verkehrspolizei Traunstein und der Polizei Grassau sowie die Autobahnmeisterei Siegsdorf mit drei Fahrzeugen.

Der Toyota wurde durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt. Gegen beide Fahrzeuglenker wurde Anzeige erstattet.

fb/red