Bildtext einblenden
40 Jahre gibt es den Gartenbauverein Traunwalchen und er beteiligte sich immer auch an den Festen im Ort – wie 1984 beim Fest der Freiwilligen Feuerwehr. Die Frauenbrunn-kapelle war mit Blumen auf einem Festwagen gestaltet worden.

40 Jahre Gartenbauverein Traunwalchen

Traunreut – Der Gartenbauverein Traunwalchen in seiner jetzigen Form wurde am 11. Mai 1982 im vollbesetzten Saal des Gasthauses Springer durch den damaligen Kreisvorsitzenden Reimund Richly gegründet. 64 Mitglieder erklärten gleich zu Beginn ihren Beitritt und wählten Walter Laschewski zum ersten Vorsitzenden sowie Agnes Schartner zu seiner Stellvertreterin. Am heutigen Mittwoch werden die Gartler also 40 Jahre alt.


Die Gründungsmitglieder sahen es als wichtig an, den ehemals bestehenden Obstbauverein, dessen Vorgeschichte nach Aufzeichnungen und Unterlagen auf das Jahr 1908 zurückgeht, wieder neu zu beleben. Durch den Zweiten Weltkrieg waren die Vereinstätigkeiten deutlich eingeschränkt. In den Jahren 1949 bis 1958 war der Obst- und Gartenbauverein dem Landesverband für Gartenbau und Landespflege in München angeschlossen. Zeitgleich sank durch den wirtschaftlichen Aufschwung die Mitgliederzahl auf 15, dadurch kam es zur Auflösung des Vereins.

Der im Jahr 1982 neu gegründete »Verein für Gartenbau und Landespflege« konnte bereits Ende desselben Jahres 142 Mitglieder und bis 1987 die stolze Zahl von 220 Mitgliedern aufweisen. Heute sind es 458 Mitglieder davon 92 Kinder in der Jugendgruppe. In den zurückliegenden Jahren hatte der Verein fünf Vorsitzende: Walter Laschewski bis 1990, Robert Kratzer bis 1999, Fritz Hütter bis 2003, Hans Parzinger bis 2015 und seither ist der Verein unter der Leitung von Hildegard Zunhammer. Die Veranstaltungen des Vereins waren und sind noch heute sehr vielfältig. Fach- und sachkundige Referenten halten Vorträge, Baumschnitt- und Veredelungskurse werden angeboten, Ausflüge und Lehrfahrten durchgeführt.

Mit eingebunden war der Verein auch bei der Dorferneuerung mit Baumpflanzungen und Gestaltung von öffentlichen Grün- und Gartenflächen. Zum Abschluss der Dorferneuerung 2005 wurde erstmals in Zusammenarbeit mit den Schulkindern der Osterbrunnen geschmückt. Darauf folgte der alljährliche Christbaum am Dorfplatz und das Schmücken der Kirche zum Erntedankfest. Seit 2003 werden für alle Mitbürger Palmbuschen gebunden, die bis heute sehr beliebt sind. Bei Festen und Jubiläen im Ort und in der Stadt Traunreut zeigten die Mitglieder immer wieder ihre Kreativität und Hilfsbereitschaft.

Das Jubiläumsjahr 2022 ist bereits in vollem Gange. Die Blattläuse starteten mit dem Bau von Vogelfutterringen, sehr zahlreich und eifrig haben sie bei der Müllsammelaktion der Stadt Traunreut teilgenommen, die Pflanzsäcke des letzten Jahres sind mit Topinambur neu bepflanzt worden und am 21. Mai gehen die Naturdetektive auf Entdeckungsreise in die Schönramer Filz.

Die Vorstandschaft hat sich zum 40-jährigen Bestehen ein umfangreiches Programm ausgedacht, zu dem alle Mitglieder und Interessierte herzlich eingeladen sind. Ein Wühlmausfangkurs hat bereits stattgefunden. Am Freitag ist eine Besichtigung der Streuobstwiese mit Biotop zur Obstbaumblüte beim Schmid in Bernöd/Waldhausen und die Ölmühle in Garting/Schnaitsee geplant. Die Jahreshauptversammlung findet am 24. Mai im Pfarrheim Traunwalchen statt. Ein Tagesausflug führt am 2. Juli in den Pfaffenwinkel, auch »Gartenwinkel« genannt, nach Weilheim im Schongau, der dreitägige Vereinsausflug 2022 geht vom 24. bis 26. August ins Burgenland. Ein prämierter Naturgarten in Ischl bei Seeon wird am 14. Juli besichtigt. Der Festtag zum 40-jährigen Bestehen ist am 2. Oktober geplant.

mix

Mehr aus Traunreut