weather-image
17°

Altlandrat Jakob Strobl wird heute 80

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Altlandrat Jakob Strobl feiert am heutigen Samstag seinen 80. Geburtstag.

Reit im Winkl – Altlandrat Jakob Strobl feiert am heutigen Samstag seinen 80. Geburtstag. Rückblickend auf seine politische Karriere sagt der Reit im Winkler im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt: »Es gab irrsinnig viele schöne Momente; die kann man gar nicht alle aufzählen.«


Strobl wurde am 27. April 1939 in Reit im Winkl geboren. Dort fand er auch die Grundlage für sein politisches Wirken. Von 1956 bis 1959 war er zunächst Angestellter des Verkehrsamts, wurde anschließend Kämmerer (bis 1972) und Geschäftsleiter (bis 1978) der Gemeinde, bis 1990 stand er Reit im Winkl als Bürgermeister vor. Zwölf Jahre lang, bis 2002, war der CSU-Politiker dann Landrat des Landkreises Traunstein. In seine Amtszeit fiel unter anderem der Zusammenschluss der Kliniken Traunstein.

Anzeige

Ein Höhepunkt in seiner politischen Karriere war die Wahl zum Landrat, erzählt Strobl im Gespräch mit unserer Zeitung. Gerne denkt er auch daran zurück, was er in den vielen Jahren seines politischen Wirkens alles in Bewegung setzen konnte. »Ich möchte gar nichts speziell hervorheben, das ist eine gewaltige Sammlung«, so der Altlandrat.

Überzeugende Arbeit hat Strobl immer wieder auch für karitative und soziale Institutionen geleistet, unter anderem für das Bayerische Rote Kreuz im Kreisverband Traunstein. So wurde der Altlandrat 2011 zum Ehrenvorsitzenden erklärt. Darüber hinaus ist er Träger des Goldenen Ehrenrings des Landkreises Traunstein und des Bundesverdienstkreuzes am Bande.

Heute genießt der 80-Jährige den Ruhestand. »Ich bin noch recht fit und versuche, fit zu bleiben.« Strobl geht gerne Rad fahren und wandern. »Das Skifahren habe ich heuer aufgehört.« Diesen Winter sei er mit Schneeräumen beschäftigt gewesen – davon hatte Reit im Winkl ja mehr als genug. Weiter sagt er: »Ich fühle mich sehr gut. Auch dank der Pflege meiner Familie und der Ärzte, wenn mal eine Kleinigkeit fehlt.«

Der Altlandrat freut sich, dass er auf ein erfülltes berufliches Leben zurückblicken kann. Auch heute noch trifft er sich gerne mit ehemaligen, politischen Mitstreitern. »Ich möchte die Kontakte nicht abreißen lassen.« Gerne verfolgt er auch nach wie vor das politische Geschehen im Landkreis, hat Kontakt zu vielen Freunden und Bekannten. »Schöner geht es nicht.« Jeden Donnerstag ist er außerdem beim Männergesangsverein zum Singen – auch, um die Kameradschaft zu pflegen.

Seinen Geburtstag am heutigen Samstag feiert Jakob Strobl im Kreise seiner Familie und gemeinsam mit Freunden, Bekannten, Wegbegleitern sowie Vertretern der Gemeinde und des Landkreises bei einem kleinen Festabend im Birkenhof. »Ich bin seit 50 Jahren beim Männergesangsverein. Die werden ein Standerl singen.« Sonst freut er sich auf gutes Essen, schöne Musik und unterhaltsame Gespräche. »Wir werden die alten Zeiten noch einmal aufleben lassen«, sagt der 80-Jährige.

Zu den zahlreichen Gratulanten gehört auch Innenminister Joachim Herrmann, der Strobl einen Glückwunschbrief geschrieben hat. Darin spricht Herrmann dem früheren Landrat seinen Dank und seine Anerkennung für dessen verantwortungsvolles Wirken im Dienst der kommunalen Selbstverwaltung aus. Dies gelte insbesondere für seine verantwortungsvolle Tätigkeit als Landrat und sein Wirken in den Bereichen der Abfallwirtschaft und der Schul- und Bildungspolitik oder etwa im Gesundheitswesen. jal