weather-image
12°

Wolfgang Lochner will Bürgermeister werden

0.0
0.0
Marktschellenberg: Wolfgang Lochner will Bürgermeister werden
Bildtext einblenden
Landratskandidat und stellvertretender Kreisvorsitzender Bernhard Kern (l.) gratulierte dem frisch gebackenen Marktschellenberger CSU-Bürgermeisterkandidaten Wolfgang Lochner zum Ergebnis. (Foto: privat)

Marktschellenberg – Wolfgang Lochner aus der Scheffau wurde bei der Nominierungsveranstaltung der CSU Marktschellenberg mit einem eindeutigen Ergebnis zum Bürgermeisterkandidaten gewählt. Alle anwesenden Stimmberechtigten sprachen sich für den 50-jährigen Vermessungsingenieur und Landwirt aus. Vorgeschlagen hatte ihn der Vorstand des Ortsverbandes.


In seiner Begründung führte Gemeinderatsmitglied Clemens Wagner aus, dass es jetzt an der Zeit wäre, wieder Vertrauen und Bürgernähe ins Rathaus zu bringen. Dazu wäre ein Kandidat wie Wolfgang Lochner bestens geeignet. Familiär verwurzelt, in Traditionsvereinen und im Brauchtum engagiert und dabei offen für Anregungen und Verbesserungen von außen stelle er mit seiner guten Vernetzung einen idealen Bürgermeister dar. Er wisse, wo die Leute der Schuh drückt und er betone besonders das Miteinander. Dazu komme seine Erfahrung und Expertise als ehemaliges Gemeinderatsmitglied.

Anzeige

Lochner selbst unterstrich in seiner anschließenden Vorstellungsrunde, wie wichtig ihm Transparenz, Information und Teamarbeit seien. Auch in seiner jetzigen Tätigkeit als Markscheider im Salzbergwerk gehe es nur miteinander und in gutem Einverständnis. Diesen Stil wolle er auch in seiner Bürgermeistertätigkeit weiterführen. Dabei ist ihm besonders der Rückhalt durch seine Frau und die vier Kinder wichtig. Sie sorgen dafür, dass er nur allzu gut über die kleinen und großen Sorgen der Familien und Bürger in Marktschellenberg Bescheid wisse.

Danach eröffnete der Wahlleiter, Landratskandidat Bernhard Kern, den Wahlgang und verkündete anschließend mit Freude, dass alle abgegebenen Stimmen sich für Wolfgang Lochner ausgesprochen haben. Dieser bedankte sich für das großartige Ergebnis, das ihm Ansporn und Verpflichtung gleichzeitig sei. Den gleichen Vertrauensbeweis erbat er sich im Anschluss für die Liste der Kandidatinnen und Kandidaten zum Gemeinderat. Darauf seien Frauen und Männer aus allen Berufen, teils noch jung, teils schon erfahren in der Kommunalpolitik, mit und ohne Parteizugehörigkeit. Sie alle würden eine hervorragende Mannschaft darstellen, die begeistert und engagiert einen neuen Aufbruch für Marktschellenberg markierten.

Das Wahlergebnis erbrachte dann auch diesen Vertrauensbeweis. Die Liste wurde mit einhundert Prozent aller abgegeben gültigen Stimmen bestätigt. Bernhard Kern betonte: »Ich habe hier eine sehr gute Stimmung erlebt und bin zuversichtlich, dass Ihr Eure Ziele erreichen werdet.«

Die Gemeinderatskandidatinnen und -kandidaten der Marktschellenberger CSU:

  1. Wolfgang Lochner
  2. Sophia Stanggassinger
  3. Clemens Wagner
  4. Elke Schneider
  5. Dominik Neumaier
  6. Sabrina Köhler
  7. Stefan Kandler
  8. Veronika Ertl
  9. Peter Wenig
  10. Dr. Michael Köhler
  11. Stefan Haunsberger
  12. Stefan Koll
  13. Anton Ertl
  14. Stefanie Wenger
  15. Andreas Böving
  16. Sebastian Lochner
  17. Stefan Herbst
  18. Heinrich Stanggassinger
  19. Thomas Küblbeck
  20. Siegfried Lenz
  21. Anna Göbel
  22. Josef Koll
  23. Franz Aschauer
  24. Ernst Huber

Nachrücker-Kandidaten sind Manfred Wenger und Christine Neumaier.

fb

Italian Trulli