weather-image
21°

Coronavirus: Großeinsatz in Traunreuter Asylunterkunft – 192 Personen in Quarantäne

3.7
3.7
Traunreut: Großeinsatz in Asylunterkunft – Bewohner positiv auf Coronavirus getestet
Bildtext einblenden
Foto: FDL/BeMi

Traunreut – Zu einem Großeinsatz von Rettungsdienst und Polizei kam es am Freitagnachmittag in der Asyl-Gemeinschaftsunterkunft an der Tachinger Straße in Traunreut. Mehrere Bewohner wurden positiv auf das Coronavirus getestet und mussten umquartiert werden. Um auf alles vorbereitet zu sein, war ein Großaufgebot von Rettungs- und Sicherheitskräften vor Ort.


Update, Freitag, 10. April, 17.53 Uhr:

In der Gemeinschaftsunterkunft Traunreut sind derzeit 192 Asylbewerber untergebracht, von denen zwei Bewohner nachweislich an Covid-19 erkrankt sind. Diese werden nun zusammen mit ihren Familien – jeweils fünf und drei Angehörige – in eine entsprechende Unterkunft des Landkreises umverlegt und unter häusliche Quarantäne gestellt.

Anzeige

Für die weiteren 184 Bewohner (»Kontaktperson 1«) der Unterkunft wird ebenfalls eine 14-tägige häusliche Isolation angeordnet. Das Landratsamt hat dementsprechend per Allgemeinverfügung eine Zugangs- und Ausgangsbeschränkung erlassen (Direktlink zum Sonderamtsblatt).

Nach Angaben der Behörde ist damit ein Zutritt bzw. ein Aufenthalt in der Unterkunft nur zulässig für berechtigte Bewohner, für Mitarbeiter und Beschäftigte sowie für Dritte, die einen triftigen Grund dafür haben.

Traunreut: Großeinsatz in Asylunterkunft – Bewohner positiv auf Coronavirus getestet
Bildtext einblenden
Foto: FDL/BeMi

Einer der beiden positiv Getesteten sei eine sehr kontaktfreudige Persönlichkeit und war offenbar sehr aktiv in der Unterkunft unterwegs. Laut Auskunft des Einrichtungsleiters der Gemeinschaftsunterkunft sei es nicht möglich, Kontaktpersonen einzugrenzen oder zu benennen.

Deshalb sind nach Einschätzung des Gesundheitsamtes alle Bewohner als Kontaktpersonen einzustufen. Bei diesen wird nach den Vorgaben des Robert-Kochinstitutes bis zum 14. Tag nach dem letztmöglichen infektiösen Kontakt mit dem bestätigten COVID-19-Erkrankten eine häusliche Quarantäne angeordnet.

Die positiv getesteten Bewohner müssen innerhalb der Einrichtung strikt separiert werden.

Alle Bilder vom Einsatz:

Darüber hinaus bleibt das Beachten einer guten Hygiene – wie richtiges Händewaschen, Husten und Niesen – weiterhin von großer Bedeutung, um Infektionsketten zu unterbrechen.

Die Betreuung und Versorgung beider Einrichtungen wird von der Regierung von Oberbayern, Träger der Traunreuter Unterkunft, koordiniert und sichergestellt. Ein Sicherheitsdienst wird die Einhaltung der Quarantäne-Anordnung kontrollieren.

Erstmeldung:

Mehrere positive Befunde über infizierte Bewohner in der Unterkunft sollen ersten, unbestätigten Angaben zufolge bis zum Freitagnachmittag vorgelegen haben. Daher rückten am frühen Abend zahlreiche Kräfte des Rettungsdienstes und schwer bewaffnete Polizeibeamte mit Schutzanzügen zu der Gemeinschaftsunterkunft aus.

Auf dem Gelände vor dem Gebäude wurde ein mobiler Kontrollpunkt errichtet, wo Abstriche der Bewohner gesammelt werden können. Voraussichtlich wird für alle Bewohner häusliche Quarantäne angeordnet. Die infizierten Personen sollen umquartiert werden. 

Weitere Informationen über den Einsatz liegen bislang noch nicht vor. Zwischenfälle soll es nicht gegeben haben, das große Polizeiaufgebot diene nur als zusätzliche Schutzmaßnahme. Wir werden im Laufe des Abends nachberichten.

Bildtext einblenden
Foto: FDL/BeMi

red


Mehr aus Traunreut