Bildtext einblenden
Abt Emmanuel Rutz bei der Segnung der Kräuterbuschen. (Foto: Claudia Kraller)

Patrozinium endlich wieder mit Orchestermesse

Taching am See – »Maria aufgenommen ist, Halleluja. Zu ihrem Sohne Jesus Christ, Halleluja«, so stimmten zu Beginn in der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt in Burg bei Tengling die rund 250 Besucher des Patroziniums-Gottesdiensts mit ein. Unterstützt wurden die Gläubigen bei ihrem Lobgesang von einem Streicher-Ensemble und Dr. Josef Fenninger an der Orgel.


Zum diesjährigen Patrozinium hatte der gebürtige Törringer Robert Baumgartner, Pfarrer in Rohrdorf, zwei Kurskollegen eingeladen. Neben Ortspfarrer Dekan Konrad Roider, Pfarrer Robert Baumgartner und Gemeindereferentin Monika Kraus feierten in diesem Jahr auch Emmanuel Rutz, Abt der Abtei St. Otmarsberg am Zürichsee in der Schweiz, und Pfarrer Werner Knoor aus Duisburg den Festgottesdienst mit den Gläubigen. In seinen Gedanken zur Himmelfahrt Mariens ging Abt Emmanuel Rutz auf die biblischen Stellen ein, die von Maria überliefert sind. Die Erste ist Mariä Verkündigung, der Dialog mit dem Erzengel Gabriel, dann folgt die Begegnung mit Elisabeth, das Magnificat. Die Geburt im Stall von Bethlehem und die Flucht nach Ägypten. Der zwölfjährige Jesus auf der Pilgerfahrt nach Jerusalem, Maria unterm Kreuz und Maria im Abendmahlsaal.

Eine beliebte und bekannte Darstellung in der christlichen Ikonografie ist Maria unterm Kreuz. »Und so ist es jedem schon mal gegangen«, so der Benediktiner-Abt, »dass wir in unserem Leben in Situationen waren, in denen uns ein Kreuz auferlegt wurde, wir unter unserem Kreuz standen. Maria hat die Situation unter dem Kreuz Christi getragen. Und so hilft Maria auch uns immer wieder aufs Neue, wenn wir nicht mehr weiter wissen, unter unserem Kreuz stehen, dann können wir auf Maria vertrauen – sie ist bei uns und unsere Fürsprecherin«.

Nachdem die beiden vergangenen Patrozinien coronabedingt etwas abgespeckter gefeiert werden mussten, wurden in diesem Jahr musikalisch wieder alle Register gezogen. Die Kirchenchöre aus Taching, Tengling und Törring führten zusammen die Missa brevis in B von Wolfgang Amadeus Mozart auf. Für die musikalische Leitung war Barbara Danninger verantwortlich. Gegen Ende des Gottesdiensts segnete Abt Emmanuel Rutz die Kräuterbuschen, die in den Tagen zuvor von den Tenglinger Bäuerinnen und Mitgliedern des Tenglinger Gartenbauvereins gebunden worden waren.

Als nach dem feierlichen Schlusssegen »Segne du Maria« gesungen wurde, stimmten in der Wallfahrtskirche nochmal alle Gläubigen mit ein und sorgten somit für einen besonderen Ausklang. Anschließend zog der Altardienst zusammen mit zahlreichen Kindern, die die Körbe mit den Kräuterbuschen tragen durften, aus der Kirche aus. Auf dem Vorplatz wurden die gesegneten Buschen dann an die Besucher des Gottesdiensts verteilt.

fb