weather-image
15°

Konrad Baueregger - Mehr Unabhängigkeit wagen

Höhere Lebenshaltungskosten, steigende Mieten, stagnierende Renten: Viele Menschen fühlen sich vom sozialen Abstieg bedroht. Was kann die Politik tun?

Konrad Baueregger, Bayernpartei

Der Staat fordert den Menschen immer höhere Abgaben ab. Die Umverteilung nimmt immer größere Ausmaße an. Leider funktioniert staatliche Planwirtschaft nie, wie ein Flughafen BERLIN oder eine Hamburger Oper im Kleinen zeigen. Die hilflosen Versuche einer staatlichen Mietpreisbremse oder gar die völlig verfahrene Agrarpolitik, welche die Landwirte zu Abhängigen des Staates macht, sind weitere Beispiele. Weniger Staat gibt den Menschen wieder mehr Eigenverantwortung zurück und damit die Chancen auf eigenes Gestalten ohne Abhängigkeit.

Anzeige

In der Region leben Asylbewerber und anerkannte Flüchtlinge. Wie kann deren Integration gelingen?

Das Asylchaos ist ein trauriges Beispiel für staatliches Handeln. Integration erfordert die Nähe zur angestammten Bevölkerung. Es kann nur eine geringe Zahl an Asylwerbern betreut werden. Es zeigt sich deutlich, dass nichts erzwungen werden kann. Was unsere Politiker fordern, kann kein Staat dieser Welt leisten!

Die Wirtschaft ist wichtig für die Region, dennoch gibt es bei der Infrastruktur viele »Baustellen«. Für welche Projekte wollen Sie sich vorrangig einsetzen?

Ohne eine funktionierende Wirtschaft können wir uns keine Wohltaten leisten. Eine gute Infrastruktur ist unabdingbar für unsere Wirtschaft. Unsere Natur und unsere Landschaft ist ein wichtiger Teil der Infrastruktur. Denn diese bedeutet Lebensqualität. Ohne all dies würden die Menschen nicht zu uns kommen, sondern abwandern und damit die Wirtschaft verlieren. Ich plädiere für einen vernünftigen, kontinuierlichen Ausbau der Infrastruktur in allen Bereichen, der die Besonderheiten unseres Landes berücksichtigt, ohne tendenziellen und politisch motivierten Pseudoschutz.

Der Fokus der Bayernpartei liegt auf dem Freistaat. Welche Rolle spielt da die Bundespolitik für die Partei?

Bayern sollte wieder mehr Unabhängigkeit wagen und nicht weitere Belange wie Grenzkontrollen, Schulsystem, Kulturhoheit oder Autobahnen nach Berlin abgeben. Nur in einem Europa der Regionen werden sich die Menschen wiederfinden, nicht aber in einem gleichgeschalteten Europa.

Was ist Ihnen sonst noch besonders wichtig?

Wir wollen keine Rechten, aber wir wollen wieder Recht! Angesichts der täglichen Rechtsbeugung beim Aufenthaltsgesetz und den Vertragsbrüchen zum Schengenabkommen oder den Maastrichtverträgen fällt es schwer zu glauben, dass der deutsche Abgeordnete noch seinem Gewissen folgt, wozu er laut Grundgesetz verpflichtet ist. Monatlich werden 60 Milliarden Euro frisches Geld gedruckt. Die Politiker nehmen die Nullzinspolitik in Kauf, um die hoch verschuldeten Staaten der EU am Leben zu erhalten. Auch Deutschland ist mit 2,3 Milliarden Euro sehr hoch verschuldet. Ein reiches Land sieht anders aus. Ich kann hier keine Verantwortung unserer Politiker für unser Land und unser Volk erkennen. Unsere jüngeren Generationen gehen einer drastischen Altersarmut entgegen!