weather-image
27°

Zweistellige »Klatsche« an der Schießstätte

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Zu oft kam die EVB-Abwehr bei den einfachen, aber geschickt vorgetragenen Angriffen des EV Aich in die Bedrouille. Hier rettet gerade Routinier Stefan Giritzer, dem die Lust auf Eishockey bei dieser Spielweise auch zu vergehen scheint. Foto: Anzeiger/Wechslinger

Berchtesgaden – Gleich zwei Niederlagen setzte es für die Eishockeymannschaft des EV Berchtesgaden am Wochenende. Hielten sich die Berchtesgadener beim EK München noch mit 2:4 recht achtbar (wir berichteten), so erwies sich das Team tags darauf im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten EV Aich beim 2:10 (1:5/0:2/1:3) ohne echte Chance und musste die erste zweistellige Niederlage in dieser Saison hinnehmen. Dabei unterlag der EVB zu Saisonbeginn in Auch noch recht unglücklich nur mit 2:3. Doch während sich alle anderen Mannschaften während der Saison weiterentwickelt haben, ging es mit dem EVB stetig bergab.


Dabei brachte Richard Kroll seine Farben im Heimspiel gegen den EV Aich bereits in der achten Minute nach einem sehenswerten Alleingang mit einem fulminanten Schuss früh in Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt spielte man teilweise noch auf Augenhöhe. Doch mit zunehmender Spieldauer kam der Tabellenzweite aus Aich immer besser ins Spiel, glich aus und zog noch im ersten Drittel auf 5:1 davon. Bei allen Treffern sahen weder Goalie Tobias Schäfer noch seine Vorderleute gut aus. Einige Male erspielten sich auch die EVBler mehrere Möglichkeiten, doch die Chancenauswertung war wieder einmal ungenügend.

Anzeige

Im Mitteldrittel spielten die Berchtesgadener auf Schadensbegrenzung und mussten so nur zwei Treffer hinnehmen. Gleiches gelang auch im Schlussabschnitt, das 1:3 endete. Richard Kroll erzielte sogar per verwandeltem Penalty noch eine geringe Resultatsverbesserung.

Die zweistellige Niederlage stand nach 51 von 60 Spielminuten fest. Beim zehnten Aicher Treffer stand bereits der »alt-internationale« Keeper Richard Wenig im Tor, der seit vielen Jahren in Hallein spielt. Wenig bekam in gut zehn Minuten nur diesen einen zehnten Treffer, ansonsten zeigte Wenig eine starke Leistung.

Doch die Aicher ließen es in der Schlussphase auch gemächlicher angehen, das Team aus der Nähe von Moosburg schien die Berchtesgadener jetzt zu schonen. Bis in Berchtesgaden wieder bessere Eishockeyzeiten anbrechen, wird noch einige Zeit vergehen, da muss man kein Prophet sein. Gut 100 statt der üblichen 200 Zuschauer lassen auch auf ein schwindendes Zuschauerinteresse schließen.

Die letzten drei Spiele werden die Berchtesgadener auch noch über die Bühne bringen, am 23. Februar ist die Meisterschaftsrunde beendet. Das nächste Heimspiel bestreitet der EV Berchtesgaden am kommenden Sonntag um 17.30 Uhr gegen das Schlusslicht EV Fürstenfeldbruck 1b. Da müsste ja dann wieder einmal ein Erfolg im Bereich des Möglichen liegen, schließlich hat Fürstenfeldbruck in bisher 18 Spielen keinen einzigen Sieg verbucht.

Strafen: EV Berchtesgaden 10 + 20 Minuten Disziplinarstrafe, EV Aich 14 + 10.

EV Berchtesgaden: T. Schäfer (50. R. Wenig); Rumpl, Zauner, S. Fegg, Giritzer, Kohl, Heim, Gadringer, Brandner, Kroll, Bräuer, C. Fegg, Pflug, Wildmann. Christian Wechslinger