weather-image
22°

Zwei Buben bei Zusammenstoß auf A8 verletzt – Helikopter im Einsatz

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Foto: Leitner, BRK BGL

Anger/Piding – Am Karfreitag musste das Rote Kreuz zu zwei Verkehrsunfällen auf die A8 zwischen Anger und Piding ausrücken, bei denen insgesamt vier Menschen verletzt wurden.


Kurz nach 5.30 Uhr wurde eine 44-jährige Frau bei einem Unfall in Fahrtrichtung Salzburg leicht verletzt. Die Rettungswagen-Besatzung des Teisendorfer Roten Kreuzes brachte sie zur weiteren Untersuchung in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

Anzeige

Kurz nach 9.30 Uhr krachte es erneut in Fahrtrichtung Salzburg. Bei diesem Unfall wurden nach erster Einschätzung von den elf beteiligten Insassen der drei Fahrzeuge drei Menschen leicht verletzt, darunter auch zwei ein und fünf Jahre alte Buben. Die Leitstelle Traunstein schickte drei Rettungswagen, einen Krankenwagen, den Einsatzleiter und den Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ zum Unfallort. Der Notarzt und die Notfallsanitäter versorgten die Verletzten und brachten die beiden Kinder und ihre Mutter zur weiteren Untersuchung ins Salzburger Landeskrankenhaus. Die Feuerwehren Anger und Aufham sicherten die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen.

In der Nacht von Karfreitag auf Karsamstag ereignete sich gegen 0.30 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Högler Straße in Piding. Ein 18-jähriger Ainringer fuhr mit seinem Opel den Johannishögl talwärts. Bei der Einmündung in die Högler Straße kollidierte er frontal mit dort aufgestellten Verkehrsschildern. Der Fahranfänger und seine beiden Beifahrer blieben glücklicherweise unverletzt; den Sachschaden schätzt die Polizei vorläufig auf rund 4500 Euro.

Ein bei der Unfallaufnahme durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Fahrer einen Wert von 1,4 Promille. Die Polizei stellte deshalb noch vor Ort den Führerschein sicher und ordnete eine Blutentnahme an. Der Mann muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge von Alkohol verantworten. Im Einsatz waren neben der Polizei Bad Reichenhall auch eine Rettungswagen-Besatzung des Freilassinger Roten Kreuzes und die Freiwillige Feuerwehr Piding mit 19 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen.

Am Gründonnerstag-Nachmittag gegen 17.40 Uhr kam es in Freilassing im Bereich der Einmündung Rupertusstraße / Lindenstraße zu einem Verkehrsunfall mit einem mittelschwer verletzten Rollerfahrer. Ein 22-jähriger Ainringer fuhr mit seinem Auto die Rupertusstraße in östlicher Richtung und wollte an der Einmündung nach links zur Lindenstraße abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden 38-jährigen Freilassinger mit seinem Leichtkraftroller, woraufhin es zum Zusammenstoß kam.

Der Rollerfahrer stürzte und wurde mit Verdacht auf mittelschwere Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 14“ abtransportiert. Der Unfallverursacher blieb unverletzt – sein Fahrzeug blieb fahrtüchtig. Der Gesamtschaden beider Fahrzeuge beläuft sich auf rund 3500 Euro. Neben dem Roten Kreuz mit dem Freilassinger Rettungswagen, dem Hubschrauber und dem Reichenhaller Notarzt war auch die Feuerwehr Freilassing im Einsatz, die die Einsatzstelle absicherte und den Verkehr regelte.