weather-image
21°

Zuverlässig gut: Neue sanfte Lieder von Damien Jurado

0.0
0.0
Damien Jurado
Bildtext einblenden
Fragile Stimme, sanfte Gitarrenklänge: Damien Jurado. Foto: Cary Norton/dpa Foto: dpa

Unermüdlich bringt Damien Jurado zuverlässig gute Alben heraus. Auch »What's New, Tomboy?« bildet da keine Ausnahme. Das Problem des Folk-Songwriters: Für den größeren Erfolg ist er wohl zu bescheiden.


Berlin (dpa) - Seit gut 25 Jahren ist der US-Singer-Songwriter Damien Jurado bereits aktiv. Und wer ihn kennt (leider kennen ihn zu wenige), der kann sich vermutlich an kein schlechtes Album des mittlerweile 47-Jährigen aus Seattle erinnern.

Anzeige

Nach »Visions Of Us On The Land« (2016), »The Horizon Just Laughed« (2018) und »In The Shape Of A Storm« (2019) liefert Jurado nun bereits seine vierte Platte in fünf Jahren ab. Und auch das selbstproduzierte »What's New, Tomboy?« (Loose/Rough Trade) ist wieder sehr schön geworden.

Jurado singt mit seiner fragilen Stimme zu sanften Gitarrenakkorden, es erklingen etwas Mellotron und wenige andere Begleitinstrumente seines einzigen Mitstreiters Josh Gordon. Die Musik - Folkpop zwischen Sam Beam (Iron & Wine), Elliott Smith und Sufjan Stevens - schwebt sehr angenehm ins Ohr. Wer dafür kein Gefühl hat, könnte behaupten, sie plätschere dahin.

Er habe »manche Instrumente bewusst weggelassen«, um Platz für die Imagination des Zuhörers zu schaffen, sagt Damien Jurado sinngemäß über die minimalistische Produktion von »What's New, Tomboy?«. Das Albumcover zeigt eine dezent erleuchtete Veranda - womöglich hat der Künstler sein eigenes kleines Häuschen abgebildet. Vielleicht das Problem dieses Singer-Songwriters: Er ist etwas zu still und zu bescheiden in Zeiten einer recht erfolgreichen Neo-Folk-Bewegung.

»What's New, Tomboy?« (zehn Lieder, knapp eine halbe Stunde Laufzeit) wird die Verehrer dieses feinen Folkmusikers wieder begeistern, Songs wie der hauchzarte Opener »Birds Tricked Into The Trees«, das sehr an Nick Drake erinnernde »Arthur Aware«, »Francine« oder »The End Of The Road« gehören zu seinen besten. Für einen größeren Erfolg ist aber auch das neue Jurado-Album vermutlich zu unspektakulär.

Website Damien Jurado