weather-image
16°

ZDF-Montagskrimi holt den Quotensieg

0.0
0.0
Laim und der letzte Schuldige
Bildtext einblenden
Roland Gachleitner (Roeland Wiesnekker, l) lässt Maxi (Tom Philipp) bei sich schlafen. Foto: Michael Marhoffer/ZDF/dpa Foto: dpa

Berlin (dpa) - Der Montagskrimi »Laim und der letzte Schuldige« hat dem ZDF den Quotensieg zur besten Sendezeit gebracht.


5,94 Millionen Menschen (19,6 Prozent) sahen ab 20.15 Uhr zu, wie Maximilian Simonischek als Kommissar Lukas Laim in die Abgründe eines organisierten Kindesmissbrauchs blickte. RTL kam mit Günther Jauchs Quiz »Wer wird Millionär?« auf 4,75 Millionen (15,9 Prozent).

Anzeige

Das »ARD Extra« zur Corona-Krise im Ersten schalteten 3,48 Millionen (11,8 Prozent) ein, danach blieben bei der Natur-Doku »Okawango - Fluss der Träume« 3,02 Millionen (9,9 Prozent) dran. ZDFneo hatte die britische Krimireihe »Inspector Barnaby« im Programm, 1,58 Millionen (5,2 Prozent) waren am Bildschirm dabei.

Für die Clipshow »111 abgefahrene Verkehrskracher!« auf Sat.1 konnten sich 1,44 Millionen (4,8 Prozent) erwärmen. Die Überwachungsshow »Big Brother« ging in der Nacht zu Dienstag dann recht unspektakulär zu Ende. 860 000 Zuschauer verfolgten ab 22 Uhr, wie Cedric gewann. Der Marktanteil lag im Gesamtpublikum bei 5,0 Prozent, in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag der Wert mit 5,7 Prozent kaum höher.

Zurück zur Primetime: Die Actionkomödie »Rush Hour 3« auf Kabel eins erreichte 1,15 Millionen (3,8 Prozent), die Vox-Dokusoap »First Date Hotels« 1,04 Millionen (3,5 Prozent), die US-Sitcom »Young Sheldon« auf ProSieben 960 000 (3,3 Prozent) und die RTLzwei-Show »Match! Promis auf Datingkurs« 390 000 (1,3 Prozent) Zuschauer.