weather-image
11°

Zahl der Ebola-Toten weiter gestiegen - jetzt 961

Genf (dpa) - Die Zahl der mutmaßlich an Ebola gestorbenen Menschen ist auf 961 gestiegen. Das teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf mit. Aus den betroffenen Ländern in Westafrika wurden demnach am 5. und 6. August 29 weitere Sterbefälle gemeldet. Die Zahl der in Liberia, Sierra Leone, Guinea und Nigeria registrierten Erkrankungen stieg auf 1779. Eindeutig als Todesursache nachgewiesen wurde Ebola bei 622 Opfern, die restlichen gelten als Verdachtsfälle. Um die bislang schwerste bekannte Ebola-Epidemie einzudämmen, hat die WHO den Internationalen Gesundheitsnotfall ausgerufen.

Anzeige